Peru: Cusco positioniert sich als Avocado Exporteur nach Europa, Asien und in die USA

2018 hat Limatambo in der Cusco Region 1.258 Tonnen Hass Avocados auf Märkte in Europa, Asien und den USA exportiert. Das sind 162% mehr als in der vergangenen Saison 2017, als es noch 777 Tonnen waren.

Die Avocado Export Aktivität in Limatambo Cusco ist für kleine Bauern besonders vorteilhaft, sagte der National Agrarian Health Service (Senasa), da die Agrarkultur Exporte aus dieser Region graduell gestiegen sind. 2014 waren es noch 50 Tonnen, 2015 dann 200 Tonnen und in der Saison 2016 bereits 280 Tonnen. 

Diese Ergebnisse gehen Hand in Hand mit den Bemühungen von Senasa, die Organisation ist verantwortlich für die Zertifizierung der Hass Avocado Plantagen und der Siegel Vergabe für die Transportfahrzeuge, die die Produkte von Cusco in authorisierte Packstationen in Ica bringen. Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Export Zertifizierung für internationale Märkte.

Das phytosanitäre Zertifikat für Produktionsregionen, das die Agrarkultur Gesundheitsbehörde vergibt, garantiert, dass der Export der Früchte den internationalen, phytosanitären Anfordeurngen entspricht, die Importländer wie Spanien, die Niederlande, die Schweiz, China, Japan, die Vereinigten Staaten und Kanada haben.

Senasa führt auch phytosanitäre Kontrollen durch, um die Avocado Produktion auf 400 Hektar zu gewährleisten und mögliche Krankheiten oder Schädlinge aufzuspüren, die die Produktion schädigen könnten.

Limatambo ist die wichtigste Produktionsregion für Hass Avoados in Cusco. Sie umfasst 14 Sektoren und 225 Bauern, die alle zur Bauernvereinigung von Palto del Valle gehören. 70% der Produktion der Vereinigung gehen an externe Märkte und 30% auf den lokalen Markt.


Quelle: andina.pe

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet