Trotz WAPA-Zahlen keine Vollernte in Nord-Deutschland prognostiziert

'Durchschnittliches Erntejahr in Niedersachsen'

Die Weltvereinigung für Äpfel und Birnen (WAPA) hat für 2018 eine Vollernte auf den europäischen Apfelplantagen angesagt. Im Anbaugebiet Niedersachsen wird dahingegen eher eine normale, durchschnittliche Ernte prognostiziert. Dies teilt die dortige Fachfruppe Obstbau im Anlauf zur offiziellen Saisonseröffnung am 25. August mit.

„Offizielle Zahlen gibt es noch nicht. Doch es wirkt sich extrem auf die Erntemenge aus, ob der Apfel fünf Millimeter kleiner oder größer ist. Aufgrund der Trockenheit werden die Äpfel dieses Jahr etwas kleiner sein“, heißt es in einer kurzen Mitteilung. 

Preisdruck
Letztes Jahr fiel das Erntevolumen deutlich kleiner aus als üblich mit einer Gesamtmenge von 240.000 t. Dieses Jahr wird die gesamte Ernte sich voraussichtlich um den normalen Niveau von 300.000 t bewegen. Aktuelle Wettervorhersagen mit Unwetter und Hagel sowie die schwankende Nachttemperaturen machen es den niedersächsischen Obstbauern zu schaffen. Zudem sei in Polen bereits eine reisengroße Ernte von ca. 4,5 Mio. t Äpfel prognostiziert, weswegen es zu einem entsprechenden Preisdruck komme. 

Quelle: Gabot

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet