Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Katrien De Backer, Lava, über die belgische Gewächshausgemüsesaison

''Herbst eine stärkere Periode für die Tomaten''

"Die belgische Gewächshausgemüsesaison ist dieses Jahr flott gelaufen." Das sagt Katrien De Backer von Lava. "Es gibt aber auffällige Unterschiede zwischen den Gemüsesorten."
 
Lose Tomaten
"Die Anbaufläche der losen Tomaten war 2017 vergleichbar mit 2016. Einige Verschiebungen: die Anbaufläche der Baron Fleischtomaten hat um 30 Prozent zugenommen und die Anbaufläche von Prince hat um 15 Prozent abgenommen. Ein starker Saisonstart in den Monaten März und April was die Preisbildung betrifft. Danach folgte eine Periode mit niedrigen Preisen ab Mitte Mai bis Mitte Juni. Die besseren Preise im Herbst haben zu einem ziemlich guten Jahresdurchschnitt geführt. Die jetzigen höheren Preise sind die Folge der höheren Notierungen für die Produkte aus dem Süden. Der traditionelle Anbau dauert bis Weihnachten und wird von dem Winteranbau gefolgt. Für die nächste Saison erwarten wir eine Erweiterung des Winteranbaus."

Rispentomaten

"Die nationale Anbaufläche Belgiens war 2017 um fünf Prozent kleiner als 2016. Die Preise waren vergleichbar mit den losen Tomaten. Momentan profitieren auch die Rispentomaten davon, dass die Produkte aus den südlichen Ländern sehr teuer und knapp sind. Der traditionelle Anbau geht zu Ende und wird momentan von der neuen Ernte des Herbstanbaus ergänzt. Es ist in den letzten Jahren auffällig, dass der Herbst eine gute Periode ist für die Tomaten. Der beleuchtete Winteranbau der Rispentomaten fängt diese Woche an. Für die nächste Saison findet auch hier eine Erweiterung des Winteranbaus statt."
Aubergine
"Die nationale Anbaufläche war dieses Jahr genauso groß wie 2016. Für nächstes Jahr erwarten wir eine Erweiterung von 20 Prozent. Im Vergleich zu den anderen Jahren wurden dieses Jahr starke Auktionspreise realisiert. Das gilt für die meisten Sortierungen."
 
Gurke

"Die Anbaufläche war 2017 um fast 3 Prozent höher als 2016. Nächstes Jahr bleibt sie erwartungsgemäß stabil. Im Gegensatz zu den zwei vorigen Saisonen (2015 und 2016) waren die Auktionspreise 2017 mäßig ohne die großen Preisschwankungen, die normalerweise während des Pflanzenwechsels stattfinden können. Im August wurden Tiefpreise notiert."

Paprika
"Die Anbaufläche der grünen Paprika war diese Saison vergleichbar mit 2016. Rote Paprika wurde um 15 Prozent erweitert und die Anbauflächen der gelben und orangen Paprika sind etwas zurückgegangen. Die Preise aller Farben waren mäßig ohne großen Preisschwankungen. Nächste Saison erwartet man einen Rückgang der Anbaufläche der grüne Paprika von 10 Prozent und für die rote Paprika eine Abnahme von 5 Prozent. Die Anbaufläche der gelben und orangen Paprika bleibt stabil."

Für weitere Informationen:
LAVA cvba 
Katrien De Backer
Leuvensesteenweg 130 A
3191 Boortmeerbeek
Belgien
Tel. 0032 15 50 42 54

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet