Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Spanien wird voraussichtlich zwischen 45.000 und 50.000 Tonnen ernten

"Viele Märkte ziehen spanische Fuerte Avocados israelischen Ettinger Avocados vor"

Die spanische Avocado Saison beginnt. Die ersten Bacon Avocados wurden aus Costa Tropical in Granada und La Axarquia in Malaga verschifft. Oscar Ramirez, Manager von Tropico Spanien zufolge waren die Preise hoch, bis die Ettinger Avocados aus Israel auf den Markt kamen.

"Im November steigt das Exportvolumen israelischer Früchte für gewöhnlich an und das drückt die Preise. Wir beginnen nun mit dem Verkauf der ersten Fuerte Avocados. Die grünen Avocados werden bis Ende Januar erhältlich sein und sie werden auf vielen Märkten den israelischen Ettinger Avocados vorgezogen, was ihnen einen Preisvorteil verschafft", erklärt er.



Die spanische Avocado Ernte wird voraussichtlich ähnlich ausfallen wie im letzten Jahr, so Oscar Ramirez. Geschätzt wird sie auf 45.000 bis 50.000 Tonnen mit einer ähnlichen Qualität und ähnlichen Kalibern.

Zurzeit gibt es auf dem europäischen Markt vor allem chilenische Hass Avocados und auch einige aus Mexiko und Kenia. Die ersten spanischen Hass Avocados werden Mitte November auf den Markt kommen. "Das ist die Zeit des Jahres, wenn die Preise tendenziell höher sind."

"Die chilenischen Hass Avocados erzielen zu dieser Zeit des Jahres ziemlich hohe Preise, da die lokalen und nordamerikanischen Märkte im Oktober ziemlich stark waren. Chilenische Exporteure verschiffen etwa 30% ihrer Früchte nach Europa", fügt er hinzu.

Tropico verkauft jährlich etwa 10 Millionen Kilo Avocados, 50% davon werden lokal angebaut und zwar hauptsächlich von Oktober bis April. Die andere Hälfte wird aus anderen Ländern importiert.



Während die Avocado Produktion wegen der starken Nachfrage weltweit wächst, ist Malaga in seinen Möglichkeiten noch immer durch die begrenzten Wasservorräte eingeschränkt, weshalb die Anbaufläche nur bedingt erweitert wird. "Bis dieses Problem gelöst ist wollen die Bauern es nicht riskieren, noch mehr Avocados anzubauen", sagt Oscar Ramirez. "In anderen Produktionsregionen in Spanien werden Tests durchgeführt, aber es ist noch zu früh um sagen zu können, ob sie für den Anbau von Avocados geeignet sind. Neben ausreichenden Wasservorräten müssen die Temperaturen hoch sein", fügt er hinzu.

Oscar Ramirez zufolge ist die Verfügbarkeit basierend auf der Nachfrage begrenzt. "Wenn wir mehr Avocados hätten, würden wir sie ohne Probleme verkaufen können", sagt er. "Europa ist unser Markt und momentan müssen wir nicht expandieren, da er bereits all unsere Mengen absorbiert. Wenn wir neue Märkte erschließen würden, könnten wir die Märkte, die wir bereits haben, nicht mehr beliefern."


Für weitere Informationen: 
Óscar Ramírez
TropiCo Spain (Exceltrop S.L.)
T: +34.951.237.967
M: +34.677.926.313
oramirez@exceltrop.es
www.tropicospain.com




Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet