Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Sweet Sensation noch voll in der Entwicklung

Die Sweet Sensation Birne mit ihrem roten Tan fällt im Birnenregal schnell auf. In den letzten Jahren hat die Birne ein beträchtliches Wachstum durchgemacht. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, wird nach geeigneten Anbauorten im In- und Ausland gesucht.

Sweet Sensation ist eine Mutation von Doyenné du Comice und ist seit 2010 erhältlich. Die Anbaulizenzen der roten Birne gehören dem Sorteninhaber Licensed Varieties Editors BV (LVE). Die Clubsorte wird exklusiv von The Greenery in den Niederlanden vermarktet. "Conference ist immer noch eine beliebte Birne, aber es besteht definitiv Spielraum für eine neue, vorzugsweise farbige Vielfalt. In Südeuropa zum Beispiel ist der Abate-Fettel eine geliebte Birne, aber auch dort ist eine unverwechselbare Sorte erwünscht. Die Sweet Sensation passt sehr gut zum weltweiten Bedarf an einer farbigen Premium-Birne. Die Club-Vielfalt ist unverwechselbar, da sie diesen schönen roten Tan und einen süßen Geschmack hat", so Gerard van Loon, Produktmanager für Top-Früchte beiThe Greenery. "Ein weiteres Merkmal der Birne ist, dass sie nicht tropft, weshalb sie auch zu Salaten oder Gebäck verarbeitet werden kann. Sweet Sensation hat sich bereits bewährt, aber die Clubsorte ist noch in der Entwicklung."




In den letzten Jahren hat die Birne sowohl im Inland als auch international enorm an Beliebtheit gewonnen. LVE hat daher Gebietslizenzvereinbarungen mit Vertriebspartnern geschlossen. In den Niederlanden ist dies The Greenery, und in Belgien liegt der Verkauf in den Händen der BFV (Belgische Fruit Veiling). Das niederländische Gebiet umfasst derzeit 210 Hektar. Belgien hat 100 Hektar an Sweet Sensation. Die Birne wird auch in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Italien angebaut. Außerdem werden derzeit Tests in Spanien, Slowenien und der Türkei durchgeführt. In der südlichen Hemisphäre wird Sweet Sensation in Chile, Argentinien, Südafrika, Südkorea und Australien angebaut. Tests sollen zeigen, ob die Clubsorte auch in Zukunft in Neuseeland angebaut werden kann. "Wir suchen weiter nach neuen Produktionsländern. Die Ukraine könnte zum Beispiel geeignet sein. Sweet Sensation ist vor allem in Ländern erfolgreich, in denen Birnen und insbesondere Doyenné du Comice bereits angebaut werden." Gerard gibt zu, dass es keine einfache Birne zum Anbauen ist. "Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf Züchter, die ihre Produkte sehr pflegen und denen viel Aufmerksamkeit schenken. Wenn Sweet Sensation auf die richtige Art und Weise angebaut wird, können sie den Erzeugern einen ordentlichen Gewinn einbringen. Wir haben eine klare Gruppe von Züchtern in unserem Verein, doch auch im Ausland, die wirklich ein Auge darauf haben."



Verfügbar für neun Monate
Derzeit wird beabsicht, dass während eines Zeitraums von neun Monaten genug Sweet Sensation verfügbar ist, um die Nachfrage zu befriedigen. "Die rötliche Birne ist nicht so lange haltbar wie die Conference", erklärt Gerard. "Um die Saison zu verlängern, ist die Produktion in der südlichen Hemisphäre notwendig. Wir denken, dass ein Drittel der in Europa von der südlichen Hemisphäre angebauten Produkte benötigt werden, um bis Mitte Juni genug Birnen zu haben. In der Folgezeit werden viele Sommerfrüchte auf den Markt kommen, mit denen wir nicht konkurrieren wollen." Es gebe durchaus noch Optionen für ein anhaltendes Wachstum. In den Niederlanden wird der Anbau auf maximal 300 Hektar erhöht. "Auch in Belgien und Frankreich wächst die Produktion stetig. Die Erweiterungsoptionen sind in Italien, sowohl in Bezug auf die Produktion als auch auf das Marktpotenzial, am größten."

Die Birnen werden hauptsächlich über europäische Einzelhandelsketten vertrieben. Birnen wurden versuchsweise im letzten Jahr nach China verschifft, aber die Mengen von Sweet Sensation werden, laut Gerard, derzeit noch vollständig vom europäischen Markt absorbiert. Sweet Sensation Birnen müssen hohe Anforderungen im Bereich Qualität, Größe und Aussehen erfüllen. Birnen, die diese Qualitätsanforderungen nicht erfüllen, werden unter dem Namen Sweet Doret geliefert. In dieser Saison wird es voraussichtlich etwas mehr Sweet Doret Birnen geben. "Die Folgen von viel Regen und Wind sind vor allem im Norden der Niederlande sichtbar", sagt Gerard Ende September. "Der Geschmack der Birnen ist ausgezeichnet. Belgien war noch stärker vom schlechten Wetter betroffen, aber die Ernten in Frankreich und Italien sind gut. Alles in allem erwarten wir kleinere Volumina, aber gute Qualität."

Weitere Informationen:
The Greenery
Gerard van Loon

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet