Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Agrintesa investiert in die gelbe Kiwi dank einer Vereinbarung mit Zespri

Eröffnung des größten Verarbeitungsunternehmens für Kiwi's in Europa

5 Millionen Euro, zwei parallele Verarbeitungslinien, 32 Ausgänge, Vorsortierung und Verpackung: Das sind die Merkmale der neuen Anlage für die Kiwi bei der Agrintesa, eröffnet am 30.September 2017 in Castel Bolognese (Ravenna).



"Unsere Konkurrenzfähigkeit kann dadurch weiterhin ausgebaut werden, sowie die Zuverlässigkeit der Lieferung und das Qualitätsniveau. So wird es möglich sein, in allen Phasen der Verarbeitung effizient zu sein, bei einer Kostenverminderung und einer deutlichen Erhöhung zur Bewertung unserer Produktion", bestätigt der Vorsitzende Raffaele Drei.


Video und Fotos einige Tage vor der Eröffnung während einer Durchführungsphase


Versorgung mit Bins. Die Rückverfolgbarkeit beginnt auf dem Feld

"Die neue Anlage ist der gelben G3 (SunGold) gewidmet, Objekt einer wichtigen produktiven und kommerziellen Vereinbarung zwischen der Kooperative und seiner Gesellschafter auf der einen und der Zespri auf der anderen Seite. Neben der Kiwi G3 wird auch die Kiwi mit grünen Fruchtfleisch bis Mai verpackt, ab Sommer werden Pflaumen und Aprikosen verarbeitetet. So wird ein kontinuierlicher Gebrauch der Anlage garantiert und die volle Aktivität des Magazins für das gesamte Jahr. Die neue Verarbeitungskette, realisiert durch die Sermac, ist Vorreiter was die Selektion, äußere Defekte und innere Qualität der Früchte betrifft".



"Auf einem zunehmend wettbewerbsorientiertem weltweitem Markt macht die Qualität den Unterschied. Es wäre nutzlos, das beste Produkt auf dem Feld zu haben, wenn es nicht gelingt, es bis auf die Tische der Verbraucher zu bringen".


Abzugshaube für Feinstaub

Es handelt sich nicht um eine klassische Verarbeitungsanlage. Es ist eine Evolution, die ihren Schwerpunkt auf die Zartheit der Früchte legt, darum entstand sie für die gelbe Kiwi, die delikater als die grüne ist, da sie bei fortgeschrittenerer Reifung gepflückt wird.



Zur Klassifizierung werden alle Früchte "fotografiert" und eine Software wählt sie aus. Dabei werden die defekten Früchte aussortiert und das Obst wird nach Qualität/innerer Reifung aufgeteilt. Falls gewünscht, könnte sogar ein USB Stick mit Fotos aller Früchte ausgegeben werden.


8 Pisten von einer der zwei Verarbeitungslinien

"Das System kann die Früchte für die Gesellschafter ausprobieren. So wird der Landwirt nach Fakten ausbezahlt und nicht auf Grund einiger repräsentative Früchte".


Beginn der Auswahl bevor verpackt wird.

Es wurde auch ein neues Labor für Analysen eingerichtet. Die Anlage wurde mit Hilfe der regionalen PSR (regionaler Entwicklungsplan) finanziert, im Bereich des Wertes 4.2 als innovatives Projekts.


Neue Lager für das Aufstapeln der Bins

"Es ist die größte Einrichtung in Europa, dank seiner 8+8 Verarbeitungslinien und 32 Ausgängen. Die Verpackungskette ist in 2 parallele Systeme aufgeteilt und hat ein Potenzial von 18-20 Tonnen pro Stunde. Auf dieser neuen Linie fährt das System der Maschine mit der Erhebung aller variablen und externer Defekte fort. Auch die innere Qualität einzelner Früchte wird kontrolliert, d.h. die Maschine ist in der Lage die Anomalien des Fruchtfleisches zu identifizieren (z.B. weiches Fruchtfleisch, Druckstellen, Schäden durch Insekten, Fäulnis, Überreife)".



Komplett automatisiert ist auch das System der Etikettierung und Rückverfolgbarkeit, die eine konstante und präzise Kontrolle der einzelnen Früchte bis hin zum Endkonsumenten ermöglichen.



"Zur Komplettierung der Anlagen sind 2 Kühltunnel zur schnellen Abkühlung für das nach Übersee zu exportierende Produkt und 1.200 Stellplätze für die Paletten zum Einlagern inbegriffen. Die Qualität der Konservierung wurde durch neue Ethylen-Absorber und zwei Luftbefeuchter im Inneren der 44 Konservierungszellen verbessert.



Bei der Agrintesa werden auf 1900 Hektar grüne Kiwi's und 550 Hektar gelbe Kiwi's angebaut. Für 2019 sind weitere 750 Hektar vorgesehen. Die Gesamtproduktion erreicht wichtige Volumen, die sich schätzungsweise noch verbessern lassen und somit 45.000 Tonnen grüner Kiwi und 25.000 Tonnen Kiwi mit gelben Fruchtfleisch erreichen.



Kontakt
Agrintesa

Via G. Galilei, 15
Faenza (RA)
Italien
Tel.: (+39) 0546 619111
Fax: (+39) 0546 621270
Email: moretti.cristian@agrintesa.com
Web: www.agrintesa.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet