Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

3 neue Verpackungsmaschinen von Tramper Technology

Durch Herbstwetter viel zu tun bei Sauerkrautfabrik Kramer

Bei G. Kramer in Zuid-Scharwoude stellt man seit fünf Generationen Sauerkraut her. Namentlich in den Niederlanden ist Sauerkrauteintopf immer noch ein wichtiges Wintergericht. Der Herbst fängt schon früh an, darüber freut man sich. "Das Wetter ist Kaufmann. Man verkauft Sauerkraut wenn das R im Monat ist. Voriges Jahr war es bis zum 10. Oktober sehr warm. Damals ist die Nachfrage viel langsamer in Gang gekommen. Dieses Jahr haben wir ab Anfang September sehr viel zu tun", erzählt Gerrie Groot.



Das Herbstwetter hat Woche 37 Probleme verursacht. "Wegen der Regenfälle konnten wir den Kohl nicht ernten, also konnten wir am Montag und Dienstag nur sehr wenig Kohl einmachen. Diese Ernteprobleme sind vorüber. Die Verfügbarkeit ist im Vergleich zum letzten Jahr kein Problem, der Kohl ist richtig gut gewachsen. In diesem Jahr brauchen wir keinen Kohl hinzuzukaufen", erzählt Gerrie.



"Wir machen während der Saison – von Anfang August bis kurz vor Weihnachten – 200.000 Kilogramm Kohl am Tag ein. In Westeuropa befinden sich die meisten Sauerkrautesser. Die Niederlande und Belgien sind die wichtigsten Absatzmärkte, über unsere Kunden wird das Sauerkraut weltweit verkauft", erklärt Gerrie. Die Sauerkrautfabrik hat seines Erachtens nach 126 Jahren noch eine positive Zukunft. "Fermentiertes Gemüse ist sehr beliebt. Wir stellen ein gesundes und billiges Produkt her, also ist die Zeit günstig."

Dieses Jahr hat Kramer in komplett neue Verpackungslinien investiert. Es handelt sich um eine Dosierlinie mit drei Abfüllpunkten mit Versiegelungsmaschinen, geliefert von Tramper Technology aus Goes (NL). Laut des Betriebsleiters Ger de Boer spielen diese Maschinen auf die wachsende Nachfrage nach Sauerkraut in Schälchen ein. "Namentlich bei den Supermarktkunden ist wächst dieses Segment. Das Frische-Image spielt eine wichtige Rolle."


Ger de Boer (links) und Peter Plak (rechts) bei der neuen Verpackungslinie

"Wir haben bei der Anschaffung vor allem auf die Nachhaltigkeit und die Zuverlässigkeit der Maschinen geachtet, die Säure stellt hohe Anforderungen an die Maschine", erzählt Ger. "Die Verpackungslinien drehen inzwischen seit vier Wochen. Wir sind sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit mit Tramper Technology ist prima. Die Referenzen dieser Maschine waren gut und das beweisen sie auch!"

Für weitere Informationen:
G. Kramer & Zonen B.V.
Voorburggracht 141
1722 GC Zuid-Scharwoude
Niederlande
Tel.: (+31) (0)226 31 24 26
Fax: (+31) (0)226 32 00 93
Gerrie.Groot@gkz.nl

Für weitere Informationen:
Tramper Technology
Nansenbaan 30
4462 GR Goes
Niederlande
Tel: (+31)(0)113-312811
sales@ttbv.nl
www.trampertechnology.nl

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet