China:

Mangos im Weltraum

Um die Hainan Mangosorten und ihre Kultivierungsstrukturen zu perfektionieren, um durch einzelne Sortenzucht-Engpässe hindurchdurchzubrechen und eine herkömmliche Samenauswahl zu entwickeln - das sind die Gründe, weswegen die in Hainan ansässige Gesellschaft Haiken Fruit Industry Group und das südasiatische Tropische Produktforschungszentrum des chinesischen Tropischen Landwirtschaftsforschungsinstituts in dem "Wasser Erforschung" Raumfahrt Zuchtprogramm zusammengearbeitet haben. Es ist der erste Versuch, neue Sorten von Mangos im Weltraum zu schaffen.

Um 07:30 am 17. Oktober wurden von dem Shenzhou 11 Raumschiff des Jiuquan Satelliten Startzentrums 4 Proberöhrchen von Mangosetzlingen in den Weltraum geschickt. Sie sind seit 33 Tagen im Weltraum, zusammen mit den Astronauten Jing Haipeng und Chen Dong. Am Nachmittag des 23. Novembers wurden die 4 Proberöhrchen von Fachärzten des Laboratoriums des südasiatischen Tropischen Produktforschungszentrums zurückgebracht. 

Am 29. November haben der stellvertretende Forscher des südasiatischen Zentrums, und Leiter des Mangoteams, Wang Songbiao, herausgefunden, dass die Hainan Mangos begonnen hatten zu keimen. Das 'außerirdische' Mangogewebe wurde in 22 seperate Zuchtflaschen für die weitere Wachstumsdiversifikation aufgeteilt. 




Das südasiatische Zentrum ist eines der ältesten Mangoforschungs- und Entwicklungseinrichtungen in China. Seit langem sammelte, bewertete und innovierte das Zentrum natürliche Mangomittel für die Forschung und Entwicklung. Es hat bereits die Mittel und Zucht von 248 Mangosorten gesammelt und bewahrt, von sowohl chinesischen als auch ausländischen Mangos. Das Zentrum hat bereits vier neue Sorten entwickelt, unter denen Red Mango N°6 und Renong N°1 neue spät-reifende Mangosorten in China sind. Sie haben ein umfassendes Anbaugebiet von 6667 Hektar mit einer jährlichen Produktion von 200 Millionen RMB. Außerdem, mit der Anwendung herkömmlicherAnbaumethoden wie der gekreuzten Befruchtung, wurde auch eine Vielzahl von hybriden Sorten geschaffen, die einen unleugbaren Einfluss auf das chinesische Forschungsfeld für Mangokultivierung hat. 

'Neue Züchtungen im Weltraum schaffen'
'Das Schaffen neuer Züchtungen im Weltraum oder 'Weltraumzüchtung' ist ein Programm, um Organismen, landwirtschaftliche Pflanzen-Produkte, Samen und andere organische Proben in den Weltraum zu senden. Die extreme Umgebung des Weltraums, wie die minimale Schwerkraft, die starke Strahlung, das hohe Vakuum und die Freiheit von Keimen, bildet eine Umgebung, die neue genetische Charakterzüge hervorbringen kann, um neue Variationen von erblichen biologischen Produkten zu erschaffen. Zurück auf der Erde können sie verwendet werden, um neue Züchtungen mit der modernen Biotechnologie durch die Auswahl der Bakterien oder Samen mit höheren natürlichen Eigenschaften für die Produktion auf einer größeren Skala zu schaffen.

Ganz gleich, ob es ein herkömmlicher Hybrid oder eine Züchtung der Zelltechnik ist, werden neue Materialien, die durch die genetische Differenzierung erhalten werden, auf die Zuchteltern beschränkt. Weltraumflüge schaffen eine hohe Rate genetischer Differenzierung, und die Unterschiede sind häufig sehr bedeutend. Sie berücksichtigen die Produktion und Auswahl neuer Arten mit den Handelsmarken von herkömmlichen Hybriden, oder Neuheiten, die in der Natur selten in einer kurzen Zeitspanne erscheinen. In den letzten paar Jahren war dies ein wichtiges Verfahren, um neue Materialien für die selektive Fortpflanzung von landwirtschaftlichen Produkten, wie Gemüse und Waldfrüchte zu erreichen.

Das südasiatische Zentrum plant, das Heilungsgewebe der Mangosetzlinge als ein neues verändertes Material zu verwenden. Durch die Strahlung im Weltraum wird eine genetische Differenzierung erreicht. Auf der Erde wird verbessernden Technologie verwendet, um Sprosse der neuen Züchtung zu entwickeln, die weiter variiert werden, um die selektive Fortpflanzungsmethode zu erleichtern. Von allen diesen Züchtungen wird eine Auswahl an Mangosorten mit dem besten, stabilsten Ertrag, einer hohen Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und einem äußere Erscheinungsbild getroffen, das kommerzialisiert werden kann. So werden Mangosorten geschaffen, und wie sich das Forschungsfeld für die Mangozucht ausbreitet.

Mangosamen können nicht lange gelagert werden, weil sie groß sind. Frische Mangosamen fangen an, braun zu werden und sterben nach 5 Tagen. Mangos können sich nicht sexuell fortpflanzen, sie werden durch Verpflanzung kopiert, und die Früchte können ebenfalls nicht lange aufbewahrt werden. Wegen dieser Probleme können Mangos an sich nicht für die genetische Modifizierung in neue Materialien in den Weltraum geflogen werden. Aber das Gewebe, das nach der Kultivierung übrig bleibt, oder die Zellen von Zuchtsetzlingen können für eine längere Zeit in einem Kulturmedium aufbewahrt werden, da sie sehr klein sind. Sie entsprechen den Anforderungen für den Weltraumflug. 

Eine neue Zucht von Weltraummangos
Gemäß dem Forscher und Stellvertreter des südasiatischen Tropischen Produktforschungszentrums, Herr Zhan Rulin, hatten während dieser Reise die eigenartigen Umgebung der kosmischen Strahlung, die minimale Schwerkraft, ein schwaches magnetisches Feld und das Vakuum eine vorteilhafte Wirkung auf den Veränderungsprozess. Mit den Weltraumflügen war es möglich, die spezielle Differenzierung von Labormaterialien in einer kurzen Periode zu erreichen, die mit herkömmlichen Techniken oder chemischer Differenzierung sehr schwierig gewesen wäre.

Ein neues Feld der Innovation mit beispiellosen Ergebnissen 
Die erfolgreiche Schaffung von Sprossen von regeneriertem Mangogewebe ist zum aller ersten Mal passiert! Aber das Setzling-Gewebe des Weltraumflug-Materials und den regenerierten Sprossen steht noch vielen technischen Hindernissen gegenüber, bevor es erfolgreich sein kann. Es ist noch unsicher, ob es eine große Menge guter Variationen gibt, und ob die Auswahl den Anforderungen für eine neue Sorte entspricht. So sind die Mangos von den Weltraumflügen noch weit entfernt davon, kommerziell brauchbar zu sein. Aber dieses neue Feld der Neuerung und der Entwicklung von Techniken für die Kultivierung ergibt eine verwendbare Menge von neuen Materialien, die von der natürlichen Welt nur schwer zu erhalten wären.

30 Jahre der chinesischen Weltraumzüchtung
Dokumente zeigen, dass China sein Weltraumzuchtprogramm 1986 als 'der Nationale 863 High-Tech Plan' begonnen hat. Damals waren Gelehrten die Möglichkeiten nicht bewusst, den Weltraum zu verwenden, um erbliche Unterschiede in Pflanzen auszulösen. Am 5. August 1987 hat der Start des am 9. zurückkehrenden Satelliten zum ersten Mal Gerste, Paprika, Karottensamen und geschlechtslose Knoblauchsamen in den Orbit mitgenommen. Als der Satellit zurückkehrte, fingen Forscher sofort an, Kultivierungsexperimente an den Samen durchzuführen. Nicht lange danach geschah ein wahres Wunder. Die Karottensamen, die in den Weltrum geschickt wurden, sind zu starken und gesunden Sprossen mit Blättern geworden, die nicht Insekten befallen wurden. Ein Forscher setzte sogar Insekten auf die Pflanzen, aber sie sind einfach herunter gesprungen und davongelaufen. Die entsprechende Testgruppe von Pflanzen wurde andererseits mit Insektenzeichen codiert. Es geschah, dass die Karottensamen durch die Weltraumreise eine spezielle Widerstandsfähigkeit gegen Insekten entwickelte. Noch bemerkenswerter sind die Knoblauchsamen, die in den Weltraum geflogen wurden, die zu großen Knoblauchpflanzen heranwuchsen, die 150 Gramm wogen. 

1987 hat China angefangen, zurückkehrende Satelliten als Weltraumflüge für die Forschung bezüglich der Kultivierung zu verwenden. Bis zu heute hat China mehrere Experimente mit Bakterien, landwirtschaftlichen Produkten und Samen auf mehr als 10 Weltraumflügen von Satelliten und Raumschiffen durchgeführt, und man hat ziemlich viele innovative Forschungsergebnisse erhalten. Die Weltraumzucht ist bereits zu einem wichtigen und charakteristischen Feld der Lebenswissenschaften geworden. Es hat nicht nur einen neuen Weg für die chinesische Raumkultivierung aufgezeigt, sondern es hat auch zur Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten, Russland, Bulgarien, den Philippinen und anderen Ländern geführt.

Sicher essbar?
Wenn Weltraum-veränderte Züchtungen erwähnt werden, denken einige Menschen an Produkte, die genetisch verändert wurden. Sie machen sich Sorgen, dass das Essen eine negative Wirkung auf die Gesundheit haben könnte. Experten weisen darauf hin, dass im Weltraum veränderte Züchtungen von Produkten im Wesentlichen anders sind als die, die genetisch verändert wurden. Es wurden keine Gene von außen hinzugefügt, sondern stattdessen werden die Chromosomen in einer speziellen Umgebung geteilt. Das Genom wird dann reassembliert, um neue, natürliche Eigenschaften zu erhalten. Dieser Prozess ist dem ähnlich, was auf Erde passiert, und somit wird kein neues und möglicherweise schädliches Material erzeugt.

Die Guangxi Landwirtschaft Universität hat einst eine große Reihe an Ernährungsanalysen für die Nachkommen von Reisprodukten durchgeführt, die im Weltraum behandelt wurden. Es wurden keine schädlichen Substanzen gefunden. Viele landwirtschaftliche Produkte in China, die das Resultat einer Veränderung durch den Weltraum sind, sind auf dem Markt in großen Mengen verfügbar. Bis heute hat nicht eine Person darauf schlecht reagiert. Eine große Menge an Fakten fasst zusammen, dass Weltraum-veränderte Züchtungen von landwirtschaftlichen Produkten frei von Sorge gegessen werden können. 





Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet