VI.P Vinschgautal:

Zur Vergrößerung des Apfelmarktes ist politische Unterstützung wichtig

Nicht immer ist der dynamische Handel, der die Lebensmittel aus dem Obst- und Gemüseanbau umfasst, nur eine Frage des technischen oder logistischen Aspektes: Um Zugang auf bestimmte Märkte zu erhalten, braucht man erst eine politische Unterstützung und akkurate Verhandlungen. Davon ist Michael Grasser, Marketingdirektor der Südtiroler VI.P, l'Associazione delle Cooperative Ortofrutticole della Val Venosta. (Zusammenschluss der Kooperative Obst- und Gemüseanbau des Vinschgautals) überzeugt.



"China zum Beispiel, sagt uns Grasser, hierbei handelt es sich um einen enormen Markt. Findet man eine Nische, bedeutet dies jahrzehntelanges Business. Momentan haben die italienischen Äpfel jedoch nicht die benötigten Requisiten, um auf den Markt Zugang zu bekommen. Den Polen dagegen ist dies gelungen. Wir sind noch bei den Anfängen und bevor wir ein dichtes Gesundheitsregister erzielen, braucht es Zeit und die politische Unterstützung unserer Institutionen. Sogar die logistische Problematik rückt an zweiter Stelle, hinsichtlich der Verhandlungsfähigkeit."

"D.h. in der Zwischenzeit können wir uns fragen, welche geeigneten Sorten es für den asiatischen Markt gibt, welches sind die Unterschiede zu denen in Europa oder Italien bevorzugten. Wir weisen darauf hin, dass ein östlicher Markt im allgemeinen sehr interessant für uns ist. Speziell auf mittellange Frist, als Antwort auf die Verluste auf anderen Apfelmärkten, sowie Libyen, Ägypten und Algerien, auf Grund innerer Problematik dieser Länder."

Mittlerweile ist für die Mitglieder der VI.P ein Ende für die Ernte 2016 in Sicht und Generaldirektor Josef Wielander erklärt, dass die Volumen mit 20% geringer sind, als die durchschnittliche Menge der letzten Jahre, wegen der eisigen Temperaturen Ende April, die ganz Europa getroffen haben. Das Gesamtvolumen liegt bei ca 300.000 Tonnen brutto, gegenüber 360.000 Tonnen im letzten Jahr.



"Was uns angeht, geht es hauptsächlich um die Gebiete des tiefen Vinschgau Tals, aber die milden Temperaturen der letzten Herbstmonate während der Ernte gaben unseren Äpfeln die gewohnte gute Qualität, die sie seit jeher ausmacht. Die Äpfel haben beste Qualität, bei dem Golden Delicious begonnen, der sein typisches ´rotes Gesicht´ für einen Apfel aus den Bergen angenommen hat. Daneben die roten Sorten Gala und Red Delicious, sowie Pinova, die typische zweifarbige aus dem Vinschgau. Sie zeigen tiefe und brillante Töne dank der perfekten Temperaturunterschiede von Tag und Nacht", unterstreicht Wielander.

Verkauf und Märkte
"Die erste Phase der Verkaufssaison begann ende Oktober / Anfang November - erklärt Fabio Zanesco, Verkaufsverantwortlicher der VI.P - weniger aggressiv im Vergleich zu einigen vergleichbare Märkten, verglichen mit letztem Jahr. In der Tat haben wir uns auf Grund der geringeren verfügbaren Produktmenge gezielt auf die Hauptmärkte konzentriert, uns deren Bedürfnisse angepasst. Die Reaktion der Kunden auf die unvorhergesehene Situation war gut, dadurch dass die Preise in befriedigender Weise zur Aufwertung der Ware angepasst wurden.



Was die Sorte Gala betrifft, wurden 25% des Produktes verkauft, währen der Red Delicious Ende November bei 10% verkauften Produktes liegt, so wie geplant. Anders der Golden Delicious, erst seit Ende Oktober mit dabei und gerade in diesen Tagen werden die Kanäle aktiviert: als erste Kategorie werden die geringen Volumen geschätzt, während für die zweite Kategorie mit Sicherheit größere Mengen verfügbar sein werden, für die die VI.P auf allen Handelskanälen ihre Arbeit programmiert.

Zum Schluss beginnt der Verkauf des Pinova im Januar 2017. Auch die Kanäle für die Club Sorten, die immer wichtiger werden, sind aktiviert, bei dem Kanzi und Ambrosia beginnend, während der Envy schon in diesen Tagen für einige Verkäufer zur Verfügung stehen wird.

"Wir können sagen", bestätigt Zanesco, "dass wir bescheidenen Optimismus für die Entwicklung der nächsten Wochen an den Tag legen; es bleibt noch viel zu tun, aber der Markt scheint den richtigen Ausgleich zu finden."

Marketingaktivität und Kommunikation
"In diesem Jahr wurde eine intensive und gezielte Marketing- und Kommunikationsstrategie betrieben", so Michael Grasser - mit dem Hauptfokus auf die Einführung neuer Märkte und das die neue Erscheinung des Apfels Val Venosta. Tatsächlich, die zwei Schlüsselwerte der Marke, Natürlichkeit und Qualität wurden Dank der zwei neuen Marienkäfer , gelb und rot, übermittelt. Auch in Richtung der Endverbraucher gab es einen positiven Einfluss zu verzeichnen. "

"Die sozialen Medien und die Aktivitäten bei den Verkaufspunkten werden die Hauptinstrumente sein, auf die wir in der Saison 2016/17 zielen, da sie unsere Philosophie der direkten Kommunikation spiegeln und es erlauben, nützliche Informationen an den Endverbraucher zu vermitteln. "

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet