Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Geringer Rückgang in Emilia Romagna

Granfrutta Zani: Optimismus für die Kiwi Saison

In der Gegend von Latina ( Lazio) fehlt mehr Produkt als befürchtet, während Emilia Romagna einen geringeren Verlust hat, in Bezug auf den durchschnittlichen nationalen Verlust. Dies ist die Momentaufnahme die Raffaele Bucella, Verantwortlicher für den italienischen Markt der Granfrutta Zani, zur Kiwisaison, seine Gruppe betreffend, macht.

"In Latina haben wir einen Rückgang von ca 20% erwartet. Einige Produkte haben jedoch einen Rückgang von ca 40%. Für uns ist die Gegend von Latina relativ unbedeutend, in Quantität ausgedrückt, aber die Daten kommen überein mit einem allgemeinen Rückgang. Das geht zurück auf den anormalen Verlauf des Frühlings, der die Blütenphase und den Fruchtansatz beeinträchtigt hat. In Emilia Romagna geht es besser. Dort bestätigt sich ein Verlust von 10 bis 15 % . Was zunimmt ist das Fruchtkaliber: das mittlere Maß liegt bei 1 bis 1,5, mehr als im Vergleich zum vorigem Jahr.



Auch die mittlere Qualität hat ihren Nutzen gezogen. Buscella bezieht sich auf ein Produkt, das durchschnittlich einen Brixwert von 7 Grad hat und die Trockensubstanz höher als 16,5 liegt.

"Die Ernte in unserer Region ist zu Ende, während in Latina erst seit kurzem begonnen wurde und noch für etliche Tage fortgesetzt wird.



Wie wird der Markt ? Es ist schwierig vorauszusagen, aber angesichts der Voraussetzungen, gibt es Optimismus. "Mit einer so guten Qualität in der Novembermitte, beginnen wir mit dem Kiwiverkauf in Italien. Dieser Moment ist nötig, um die Reifung zu Ende zu bringen, den Brix Wert und die Trockensubstanz zu vervollständigen. Die Erwartungen sind, dass die größeren Kaliber und die gute organoleptische Qualität das Produkt nach vorne bringen. Wir wissen nicht genau, auf europäischen Niveau, welchen Effekt das griechischen Produkt hat, auch weil wir nicht wissen, welches Volumen sie hervorbringen."

In einem normalem Jahr verkauft Granfrutta Zani ca 15000Tonnen Kiwi. Dieses Jahr könnten es 12,500 Tonnen werden.



"Der größte Teil unseres Produktes ist für den Export bestimmt, mindestens 70%. Die Märkte, außer den gewöhnlichen europäischen, sind Amerika mit Argentinien und Brasilien, Asien, Mittlerer Osten. Der italienische Markt wird durch die Gdo repräsentiert."



"Unsere Kiwi wird in Italien zu 50% unter unserem Namen verkauft, während der restliche Teil unter Namen von unterschiedlichen Kunden abgepackt wird. Seit einigen Jahren sind wir mit dem Verkauf von einem reiferen Produkt zum sofortigen Verzehr begonnen. "Solatia" ist unsere Marke für ein Produkt von höchster Qualität."

"Im Moment ist der Großteil unserer Kiwi traditionell grün. Aber in den nächsten Jahren, dem Konsortium Dori, wovon wir einen Teil ausmachen, sei Dank, werden die Quoten für die gelbe Kiwi ansteigen."

Für weitere Informationen:

OP Granfrutta Zani
Raffaele Bucella
Via Monte Sant'Andrea
48018 Granarolo Faentino (RA)
Italien
Tel.: (+39) 0546 695211
Fax: (+39) 0546 41775
Email: buc@granfruttazani.it
Web: www.granfruttazani.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet