Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die Fracht kam aus Bolivien

Argentinien: 1.252 Kilo Kokain gefunden, zwischen Orangen versteckt

Mehr als 1.200 Kilo von geschmuggelten Cocablättern wurden beschlagnahmt, versteckt in einer Sendung von Orangen in einem Lastwagen. Abgesondert von den Cocablättern enthielt der Lastwagen auch 20 Tonnen Schmuggelware, die zu geheimen Werkstätten in der Stadt Buenos Aires und Greater Buenos Aires gebracht werden sollten. 

Sieben Menschen argentinischen, bolivianischen und chilenischen Ursprungs wurden von Mitgliedern der Polizei der Flughafens Security (PSA) angehalten. 

Gemäß Quellen vom Ministerium der Staatssicherheit haben die Behörden auch zwei Autos mit Leuten inhaftiert, die dem Lastwagen Unterstützung geben sollten. Die Fahrzeuge wurden nach einer gründliche Untersuchung in der Nähe einer Gebührenstation abgefangen, so die Behörden. 

Insgesamt haben die Behörden 1.252 Kilo Cocablätter beschlagnahmt, die der Rohstoff für die Produktion von Kokain ist. Die Sendung ist ins Land von Bolivien eingegangen und ist jetzt beim Bundesgericht deponiert. Die Schmuggelware wurde ebenfalls beschlagnahmt, sagte ein Sprecher. 

Die Ministerin für Staatssicherheit, Patricia Bullrich, hat das Ergebnis der Operation begrüßt: "Wir haben verhindert, dass die Cocablätter in Kokain verarbeitet werden, so wird es nicht in den Händen von Kindern enden", sagte sie. Sie sagte auch, dass die Streitkräfte des Bundes systematisch arbeiteten, um den Drogenhandel an allen seinen Verbindungen auszurotten.

Quelle: Noticias Argentinas

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet