Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Javier Ferrández, Geschäftsführer von Yafer

"Bessere Preise für Orangen, wenn sie noch nicht reif sind"

Vielen Zitrusfruchtlager und Verpackungsplantagen in Valencia und Andalusien befürchten, dass durch den starken Regenfall vor einigen Tagen, das Marketing der Früchte durch das Risiko des Anfassens und der Lagerung mit zuviel Feuchtigkeit, erschwert wird. "Obwohl die Lagerhäuser ihre Tätigkeiten beendet haben, ist es auch wahr, dass die Regen erforderlich sind, weil es ein sehr trockenes Jahr gewesen ist. Außerdem bringt das etwas Stabilität auf den Markt", erklärt Javier Ferrández, Betriebsleiter von Yafer Agrícola.

Das Unternehmen mit Sitz in Alicante hat 25 Produktionspartner und hat seine eigene Zitrusfruchtproduktion im Vega Baja; ein Gebiet mit einem idealen Mikroklima für Orangen, in der Nähe vom Meer und mit niedrigem Frost-Risiko. "Mein Vater hat dieses Geschäft, Zitrusfrüchte und anderes Obst und Gemüse nach Galicia und den Kanarischen Inseln zu verkaufen, im Jahr 1964 gegründet. Mit der Zeit hat die im Gebiet angebaute Zitrusfrucht einen guten Ruf gewonnen, und wir haben uns dafür entschieden, uns auf sie zu konzentrieren, da wir fast die komplette Produktion nach Übersee exportieren."



Javier Ferrández exportiert seine Zitrusfrucht zu den skandinavischen Ländern, besonders Schweden, und auch nach Deutschland (der Münchener Markt), Polen, Kroatien und andere Märkte wie der Nahe Osten, die zunehmend daran arbeiten, den Verlust des russischen Marktes vor zwei Sommern zu ersetzen.

Die Gesellschaft erzeugt und verkauft ungefähr 6 Millionen Kilo Zitrusfrucht, wovon ungefähr 2 Millionen Kilo Zitronen sind und 500.000 Kilo Klementinen, mit dem Rest bestehend aus Orangen. "Wenn unsere Kunden herausfinden, dass wir außer Orangen auch Zitronen und Mandarinen haben, bestellen sie die drei Produkte, was eine Herausforderung für uns ist, da wir nur ein einziges Verpackungsband haben", erklärt er.



Insgesamt ist Spaniens Produktionsvolumen für fast alle Zitrusfrüchte größer, weil die Blüte wirklich gut gewesen ist, wenn auch der Wassermangel zu kleineren Formaten geführt hat.

"Es ist hart, große Größen im Feld zu finden, und das läuft häufig auf einen Preiskrieg und eine Reihe von Förderungen bei Supermärkten hinaus", versichert er. "Wir sind eine kleine Gesellschaft, und es ist für uns härter, uns gegen Hauptunternehmen zu verteidigen, die viel größere Mengen liefern müssen. Wenn wir dazu noch hinzufügen, dass es mehr Kilos im Feld gibt, können wir eine schwierigere Saison erwarten als die letzte, aber wir wollen nicht pessimistisch sein", weist Javier Ferrández hin." Der neue Niederschlag wird wahrscheinlich zu einer Verbesserung der Größen zur Mitte der Saison und späten Sorten führen, obwohl sich der Markt daran anpassen muss, was er bekommt", trägt er bei.



Die Ernte der ersten Navelinas wird im November für Yafer losgehen, obwohl einige Supermarktketten bereits Interesse daran gezeigt haben, sie auf ihren Regalen zu haben. "Südafrika war bereits fertig, und es gibt wenig (und von niedriger Qualität) was von Übersee kommt. Obwohl Orangen bereits gefragt und die Preise interessant sind, sind wir vorläufig in keiner Eile; wir ziehen es vor, auf die Orangen zu warten, um die richtige Farbe und optimale Zuckermengen zu erreichen, um Beschwerden zu vermeiden. Es ist bemerkenswert, dass Orangen teurer sind, wenn sie unreif sind und dadurch einen schlechten Geschmack haben, wenn sie verzehrfähig sind."

Für mehr Informationen:
Javier Ferrández Gil
Yafer S.L.
Frente Estación de Ferrocarril
03300 Orihuela, Alicante. Spanien.
T:+34 966743222
M: +34 609521661
javier@yafer.com
www.yafer.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet