Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Stauproblem in Belgien problematisch für Transportsektor

"Der Stau am morgen geht über in den Stau am abend"

Das Stauproblem in Belgien wird jedes Jahr schlimmer und immer mehr Autos und Lastwagen stehen täglich bei Antwerpen oder Brüssel fest. "Was viele unterschätzen ist, dass die Kosten durch die Stau's extrem steigen. Wenn die Durchschnittsge-schwindigkeit mit 5 km/h abnimmt, steigen die Kosten mit 9,17% (Quelle UPTR). Und das ist in den letzten fünf Jahren passiert", berichtet Johan Chrétien von Rejo Fresh aus Roeselare (B). Er teilt mit, dass der Zeitverlust durch Stau eines der größten Proleme im Transportsektor geworden ist. "Wenn wir über gestiegene Kosten sprechen, dann handelt es sich nicht nur um Diesel. Der Verschleiß am Wagen und andere Kosten nehmen auch zu, wenn 'man im Stau steht. Außerdem bezahlt ein Kunde nicht für Stau. Es ist also ein zusätzlicher und zunehmender Kostenposten."


Johan Chrétien teilt mit, dass Zahlen der steigenden Kosten keine Fantasie sind. "Auf Initiative der UPTR hin hat das ITLB dieses Jahr berechnet, was die Auswirkung der durchschnittlichen Geschwindigkeitsabnahme auf die Kosten sind. Die wirtschaftlichen Ergebnisse sind alarmierend!" (Quelle: UPTR März/April)

Keine rechtzeitige Lieferung mehr - viel mehr halbvolle Lastwagen
In einigen Jahren hat sich viel verändert. "Produkte rechtzeitig beim Kunden abliefern war vor fünf Jahren noch recht gut einzuplanen, aber jetzt weiß man es einfach nicht mehr sicher", setzt er fort. "Man kann als Unternehmen keine just-in-time Lieferung mehr garantieren. Wenn wir eine Route planen, wissen wir manchmal auch nicht, ob wir nun am besten über Antwerpen oder Brüssel fahren können. Wenn die Staus am morgen vorbei sind, darf man beinahe wieder im Stau am abend anschließen. Außerdem gibt es immer mehr Baustellen und muß man ausweichen. Das ist mit LKW's auch nicht immer einfach. Sehr frustrierend!. Er sagt, dass die belgische Regierung schon lange nach einer Lösung sucht. "Aber die ist bisher noch nicht gefunden." Gibt es überhaupt eine Lösung? "Tatsache ist, dass im belgischen Straßennetz etwas passieren muss und das scheint mir der wichtigste Punkt. Desweiteren müssen Transporteure besser zusammenarbeiten. Es fahren viele halbvolle Lastwagen, die ohne Probleme zusammengefügt werden könnten."

Personal
Durch das Stauproblem werden auch andere Dinge schwieriger. "Es legt unglaublich viel Druck auf den Fahrer. Der Druck kommt natürlich erst bei mir in der Planung auf, aber wird dann sofort auf den Fahrer weitergegeben. Er will seine Fracht rechtzeitig beim Kunden abliefern und das ist nicht immer möglich. Man zeigt auch nicht immer Verständnis hierfür und das macht den Beruf noch stressvoller." 

Für weitere Informationen: 
Johan Chrétien
Rejo Fresh
Oostnieuwkerksesteenweg 101
8800 Roeselare
Belgien
Tel.: +32 51/25.44.72
Fax: +32 51/25.44.73
www.rejofresh.be

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet