Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Spanische Verbraucher bevorzugen kleinere Kaliber

Apfelernte beginnt in Girona mit 15 Tagen Verzögerung

Die Apfelernte beginnt in Girona mit der ersten Royal Gala, die dieses Jahr mit einer zweiwöchigen Verzögerung eintrifft. ''Eigentlich hätten wir schon mit der Ernte dieser Sorte fertig sein müssen, aber dieses Jahr hat diese Frucht eine lange Zeit gebraucht, um seine Färbung zu vervollständigen.'', erklärt Miquel Roig, Generaldirektor von Fructícola Empordà.



Laut dem Hersteller, hat die Verzögerung viele produzierende Bereiche betroffen und dies ist das Ergebnis einer Verzögerung bei der Blütezeit; jedoch wird eine Kampagne mit reichlicher Produktion und guter Qualität erwartet, gegeben von niedrigem Auftreten von starkem Wind und Hagel.

''Insgesamt erwarten wir eine größere Menge als in der letzten Kampagne, besonders für die Royal Gala, da die Erträge hoch sind und neue Plantagen produktiver werden. Für viele Granny Äpfel, wird der Fall der Menge sehr bedeutend sein. Außerdem, werden wir eine ähnliche Produktion von Fuji erhalten und ebenso einen Rekordwachstum mit den goldenen und roten Sorten bekommen.''




Diese Woche hat die katalanische Firma ihre ersten Apfelverkäufe auf einem relativ leeren Markt und mit etwas höheren Preisen gemacht. ''Die Preise für die Gala sind etwa 5 Cent höher als am Anfang der letzten Saison, aber es ist immernoch zu früh um zu wissen, ob die Preise aufrechterhalten werden. Wir sind jedoch optimistisch, weil Europa generell einen 6 prozentigen Verlust in der Produktion erfasst hat'', stellt Miquel Roig klar.




''Letztes Jahr waren die Kaliber sehr klein und obwohl wir nur beginnen und noch nicht genug Mengen haben, um einen Durchschnitt abzuschätzen, erwarten wir etwas größere Formate, besonders in Granny und Fuji, was für den Verkauf im Inland vorteilhaft ist. Allerdings ist es schwieriger zu exportieren, da in solchen Märkten kleinere Größen gefragt sind.''

Miquel Roig betont, dass eine Veränderung im Konsum von Äpfeln in Spanien stattfand, weil ''obwohl in der Vergangenheit kleine Kaliber kaum verkauft wurden, in den letzten Jahren, die Nachfrage einen Aufschwung erlebt hatte. Heutzutage entsprechen 60% unseres Apfelverkaufs mittleren und kleinen Größen'', stellt er fest.




Die Firma, die in Sant Pere Pescador sesshaft ist, ist auf den Verkauf von Äpfeln an Supermarktketten in Spanien spezialisiert, in dem Land, wohin die meisten ihrer Mengen, mit nur 15 bis 20% hingehen und für den Export bestimmt sind.

Für mehr Informationen:

Miquel Roig i Heras
Fructícola Empordà
Dr. Narcís de Ciurana, 12
Sant Pere Pescador. Girona.
T: + 34 972520000
mroig@empordasl.com
www.fructicolaemporda.cat

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet