Hayward-Kiwi aus Griechenland

Warten auf Weihnachten - Anziehen des Marktes wird erwartet

"Die Nachfrage ist zurzeit eher verhalten bis ruhig", erklärt ein deutscher Importeur aus Süddeutschland, "Aber es ist zu erwarten, dass der Bedarf der Kunden in den letzten Wochen vor Weihnachten noch einmal ansteigen wird." Unter anderem bezieht der Händler seine Waren aus Griechenland. "Momentan importieren wir wieder Hayward-Kiwi aus griechischem Anbau", so der Fruchtexperte, "Mit der Qualität sind wir sehr zufrieden."



Europaweit ist Griechenland der zweitgrößte Kiwiproduzent. Fachleute erwarten, dass die Kiwiproduktion in diesem Jahr noch einmal ansteigen wird. Bis zu 30.000 Tonnen könnten erreicht werden. Der Grund für die gesteigerte Produktion sind neue Plantagen.

"Der Markt ist momentan ungewohnt ruhig", erklärt der Experte, "Einen konkreten Grund weiß ich zwar nicht, doch könnte es am ungewöhnlich milden Wetter liegen." Nun wartet der Händler auf die Festtage. "In den kommenden Wochen ist aber wieder mit einem Anziehen des Marktes zu rechnen".

Der größte Kiwikonkurrent Griechenlands ist dieser Tage Italien. Expertenschätzungen prognostizieren eine Ernte von rund 495.505 Tonnen italienischen Kiwis für die Saison 2015/16.

Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet