Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Interview mit Luca Battaglio

Italien: niedrige Bananen-Preise, hohe Kosten

"Wir haben immer unser Produkt an traditionelle Märkte verkauft, aber heute gehen 80 % davon zu Einzelhändlern. Natürlich verkaufen wir mehr im Norden als im Süden, aber das ist, weil es ein breiteres Netz von Einzelhändlern dort gibt. Wie auch immer, unser Erzeugnisse sind in allen italienischen Gebieten verfügbar und die Verkäufe im Süden wachsen auch", erklärt Luca Battaglio, Präsident von Gruppo Battaglio, einer der führenden Bananeneinfuhrhändler in Italien.




Italien importiert ungefähr 35 Millionen Kartons, d. h. 680.000 Tonnen, von denen 8 % von Gruppo Battaglio geführt werden. Bananen von Cavendish kommen aus Ecuador, Costa Rica, Kolumbien und der Dominikanischen Republik, die auch organische und Fairtrade Ware verschicken. Die Transitzeit variiert zwischen 2 und 4 Wochen.

Die Gesellschaft hat zwei Lager in Turin und Rom - Bananen, die die Häfen von Savona und Genova erreichen, werden dem ersteren übertragen, wohingegen diejenigen, die in Civitavecchia ankommen, den Letzteren bestimmt werden. Die Ware wird unter der Marke von Battaglio für die Erstklassige Reihe, sowie der Marke von Alba für die Reihe mit einem mehr wettbewerbsfähigen Preis verkauft. Battaglio arbeitet nicht mit anderen multinationalen Marken.




"Unsere Frucht ist komplett reif, wir handeln nicht mit grünen Bananen. Unsere Lager werden mit Reiferäumen ausgestattet, so kann die Frucht 'verstaut' und reifen gelassen werden, um Kundenvoraussetzungen zu erfüllen."

"In diesem Jahr haben wir ungefähr 55.000 Tonnen importiert, und wir haben auch 3.000 Tonnen Bananen in Argentinien, in Zusammenarbeit mit Cosur S. A, verkauft. Wir nehmen an, die Mengen zu verdoppeln, die in 2016 nach Lateinamerika verkauft werden sollen, während wir unsere Position in Italien aufrechterhalten sollten. "


Luca Battaglio (rechts) mit Augusto Rita, Präsident von Cosur, einer argentinischen Teilfirma des Gruppo Battaglio.

Gemäß Luca Battaglio ist 2015 durch Probleme charakterisiert worden, die mit der Abwertung des Euro verbunden sind, der Preise in die Höhe getrieben hat. "Die Dinge waren während des ersten Halbjahres besser, weil die Versorgung erwogen wurde und der Markt die Kosten absorbieren konnte. Im zweiten Halbjahr, jedoch, sind die Preise ständig niedrig gewesen, aber die Kosten sind immer gestiegen."

"Wir hoffen wirklich auf das schlechte Wetter, um die Überverersorgung zu reduzieren, weil es sehr schwierig ist, Importe und Exporte auf eine vorsichtige und kluge Weise zu führen. Leider gibt es verschiedene Produktionsspitzen während des Jahres, so gehen Bananenmit zu niedrigen Preisen in den Markt ein. "



"Außerdem, in diesem Jahr geht der Markt eine eigenartige Phase durch, wo multinationale Konzerne reorganisieren und die Nichtfusion von Chiquita-Fyffes einige Seiteneffekten geschaffen hat. Ich habe gehofft, dass die Fusion vorkommen würde, weil Fyffes viel Erfahrung in der Produktion und dem Vertrieb von Bananen und Südfrüchten hat, wohingegen die brasilianische Gruppe, mit der die Abmachung gemacht wurde, diese nicht hat. Ich hoffe, dass sie verstehen können, wie man den Markt führt. Außerdem hat Del Monte sein Gleichgewicht in Europa nicht gefunden, was die Situation verkompliziert."




"Wir gehen definitiv zu einer Situation der natürlichen Selektion, wo improvisierte Arbeiter zunehmend weniger Raum haben werden, um zu arbeiten. Das bedeutet, dass inkonsequente Gesellschaften es schwierig finden werden, auf dem Markt zu bleiben, während diejenigen, die investieren, es schaffen werden zu wachsen. Leider aber gibt es viele neue Faktoren, die diesen Prozess verlangsamen - es gibt Leute, die denken, dass sie als Händler arbeiten können, dann begreifen, wie schwierig es ist und verschwinden ohne sie zu bezahlen. Es ist noch immer viel zu leicht, mit niedrigen Investitionen, dem Handel beizutreten, aber diese Leute sollten vorsichtiger sein, weil sie riskieren, den Markt zu beschädigen. "


Abschließend fügt Luca Battaglio hinzu, dass "er 2016 eine neue Marktbude innerhalb des Marktes in Rom (CAR) eröffnen möchte, da er gesehen hat, dass sich seine traditionellen Märkte und auch sein Lager in Rom im Einklang befinden."



Kontakt:
Battaglio SpA
Interporto SITO Nord
Tredicesima Strada, 1
10040 Rivalta di Torino (TO) - Italy
Tel.: +39 011 3494444
Email: marketing@battaglio.it
Web: www.battaglio.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet