Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Han Fleuren: "Klein ist das neue groß"

Junami beweist, dass es einen Markt für kleine Äpfel gibt

Han Fleuren ist Besitzer von Boomkwekerij (Baumschule) Fleuren in Baarlo, den Niederlanden. Kurz bevor er in die Ukraine aufgebrochen ist, um eine Präsentation über die Zukunft des Obstmarktes zu halten, hat Inova Fruit mit ihm gesprochen.

Boomkwekerij Fleuren hat von Anfang an mit Junami Bäumen gearbeitet. 2001 haben sie mit einigen Pilot Unternehmen begonnen. Hans war am Konzept von Inova Fruit interessiert, weil er einen Apfel für jedes Geschmacksprofil, das es gibt, produzieren möchte. Auf diese Weise könne er alle verschiedenen Präferenzen bedienen, "Junami ist einfach gut. Dieser Apfel hat zwar nicht den extraordinärsten Geschmack, aber er hat einen frischen, stabilen Geschmack. Ich selber esse viele Junami Äpfel."

Han sagt, dass Junami ein sehr interessanter Apfel ist, weil es momentan auf dem Markt einen Trend für kleinere Äpfel gibt. Vor allem in England ist "klein das neue groß. Die kleinen Größen sind am beliebtesten in England, " sagt Han Fleuren. Im Bezug auf die Gerippe Balance, macht sich der Junami Apfel gut, "Die Gerippe Balance ist ein Standart Konzept: Jeder will das Steak, aber was machst du mit dem Rest der Kuh? Du musst auch versuchen, die Haut zu verkaufen. Die jenigen, die den meisten Wert aus einem Produkt ziehen können, sind auch diejenigen, die es dann letzten Endes kaufen." Han Fleuren zufolge, beweist Junami, dass es auch für kleinere Äpfel einen Markt gibt.

Han Fleuren wurde gefragt, einen Vortrag über die Zukunft der Obstproduktion zu halten. Als ein Baumpfleger hat er gelernt, immer nach vorne zu blicken. Für einen Obstbauern kommen Neuheiten erst nach zwei Jahren und erst nach fünf Jahren wird es an den Bäumen neue Früchte geben. Sein Unternehmen hält auch mit Trends aus anderen Teilen der Welt mit. Wie zum Beispiel: Moldova, Azerbaijan, Indien, China, Neuseeland und Australien. Das tut er, weil er weiß, dass die Präferenzen für das Erscheinungsbild und den Geschmack der Früchte überall auf der Welt verschieden sind.

Laut Han Fleuren wurden in der Obstbranche durch moderne Technik beachtliche Fortschritte gemacht. Er gibt ein paar Beispiele, wie das autonome fahren. Das gibt dem Obstbauern mehr Zeit für andere Dinge. Es ist auch möglich Flechten mit Dronen zu scannen, um Baumkrankheiten frühzeitig zu erkennen. Es gibt auch neue Techniken Bäume so zu kennzeichnen, dass man erfährt, wie viel ein Baum produziert oder ob er vollständig gedüngt wurde. Han spricht auch davon, einen Roboter zum pflücken zu benutzen oder LED Lichter, um Gemüse zu züchten, "Das wird in Dubai schon gemacht, wo die Kultivierung unter kontrollierten Bedingungen in mehrgeschossigen Häusern oder im Dunkeln stattfindet. Wer weiß, vielleicht kann das auch mit Obstbäumen funktionieren. Auch auf kurze Sicht gibt es viele Chancen (und Herausforderungen) in der Branche."


Quelle: Inova Fruit newsletter

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet