75 Prozent des Umsatzes mit Gemüsesaft wird mit Bio-Qualität erwirtschaftet

Im Schweizer Detailhandel wurde 2014 mit Gemüsesaft ein Umsatz von 8 Mio. CHF erwirtschaftet, davon stammten 75% von Bio-Saft. Ein wichtiger Grund für den hohen Bio-Anteil ist unter anderem, dass Gemüsesäfte meist getrunken werden, weil sie gesund sind. Eine Eigenschaft, die auch Bio-Produkten zugeschrieben wird.



Fast ein Drittel des Umsatzes resp. 2.5 Mio. CHF wurde mit Tomatensaft erwirtschaftet. Auch Multigemüsesaft (1.1 Mio. CHF) und Randensaft (0.9 Mio. CHF) erreichten mit 13% bzw. 11% grössere Umsatzanteile. Wesentlich kleiner war der Bio-Anteil beim Fruchtsaft: Hier betrug der Bio-Anteil (ohne Apfelsaft) am Jahresumsatz 2014 rund 10%. Beim Apfelsaft (inkl. Schorle) lag der Bio-Anteil bei 16%. Der Gesamtumsatz im Schweizer Detailhandel mit Fruchtsaft belief sich 2014 auf einen Wert von 362 Mio. CHF.

Orangensaft machte mit 97 Mio. CHF Jahresumsatz den grössten Anteil aus, nämlich 27%. Auch Multifruchtsaft war mit 73 Mio. CHF Umsatz und 20% Umsatzanteil äusserst beliebt. Erst auf Platz vier folgt der Apfelsaft (inkl. Schorle) mit 54 Mio. CHF Jahresumsatz. Dies entspricht einem Anteil von 15% am Gesamtumsatz mit Fruchtsaft. Für den erstaunlich kleinen Anteil spielt möglicherweise die Direktvermarktung ab Hof eine Rolle.

Mehr Informationen und Statistiken finden Sie hier:
www.blw.admin.ch

Quelle: www.blw.admin.ch

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet