Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Anbauer in den USA sorgen sich um Chinas Wirtschaft

Die Apfel-Anbauer in Washington haben sich auf eine vielversprechende kommende Saison gefreut, voll von grenzenlosen Ernten durch Chinas Marktöffnung für alle Sorten von amerikanischen Äpfeln. Aber in dieser Woche kamen ernüchternde Neuigkeiten über den Markt auf: China hat ihren Yuan abgewertet, um die schlechter werdende Wirtschaft zu unterstützen.

Dies hat Washington State Äpfel über Nacht teurer für die Chinesen gemacht. Aber die Währungsverschiebung um – 4.4. Prozent diese Woche bis Donnerstag – ist nicht die einzige Sorge der Washingtoner Apfelanbauer.

Stattdessen ist die größte Befürchtung, dass die Bewegung ein „Signal von Schwäche der chinesischen Wirtschaft, besonders im Hinblick auf die Kaufkraft der Mittelklasse, darstellt“, erzählt Rebecca Lyons, International Marketing Direktor für die Washington Äpfel Kommission.

Kaliforniens Farmer werfen ein vages Auge auf China, ihr drittgrößter Handelspartner, da die Abwertung ihrer eigenen Währung vermutlich dazu führen wird, dass Pistazien, Mandeln und weitere Farmprodukte teurer werden.

Unmittelbare Auswirkungen werden gemäßigt sein, da die Marge der Anpassung des Yuan sehr gering ist – mehr als 4% in dieser Woche.

Kalifornien hat 2012 landwirtschaftliche Produkte im Wert von 2.3 Milliarden Dollar an China verkauft. Davor haben Mandeln, Milchprodukte, Wein, Walnüsse und Pistazien laut der Kalifornischen Abteilung für Lebensmittel und Landwirtschaft die top fünf Produkte ausgemacht. Fast 391 Millionen Dollar kamen laut der US-Regierung allein aus dem Verkauf von Mandeln.

Die Krise könnte ein Wachgruß für die kalifornischen Anbauern sein, die von den steigenden Warenpreisen abhängig sind, aufgrund der Nachfrage aus China, erklärte Paggi. Auch wenn China ungefähr 10% des gesamten Exports ausmacht, zählt es zu 35% des staatlichen Exports von Pistazien, 19% seines Fleisches, 17% seiner Orangen und 16% seines Mandel- und Wallnussexportes.


Source: seattletimes.com/latimes.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet