Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Hässliche" Lebensmittel bekommen zweite Chance in Schweden"

In dem versuch, Lebenmittelabfälle zu reduzieren, haben mehrere schwedische Händler beschlossen, "hässliche" Früchte und Gemüse zu verkaufen als auch Lebensmittel, die fast abgelaufen sind.

In anderen Teilen Europas werden "hässliches" Obst und Gemüse bereits seit mehreren Jahren in regulären Geschäften verkauft.

“Die riesige Französische Lebensmittelkette Intermarche hatte eine große Kampagne für "hassliche" Lebensmittel vor eineinhalb Jahren,” sagt Louise Ungerth, Direktorin des Stockholm Coop.

“Und als ich 2014 in London war, viele Geschäfte hatten hässliches Obst und Gemüse in ihren regulären Auslagen. Zum Beispiel kleingewachsende Karotten und Kartoffeln mit verfärbter Schale. Die hässlichen Kartoffeln waren als exzellent für Kartoffelbrei gekennzeichnet,” erzählte Ungerth der schwedischen Nachrichtenagentur TT.

Laut Coop, werden 15 bis 30 Prozent von Obst und Gemüse weggeschmissen bevor sie die Läden erreichen, einfach auf Grund ihres Aussehens. 

Einige dieser "hässlichen" Lebensmittel werden bald in ausgewählten Schwedisch Coop Läden für einen reduzierten Preis erhältlich sein. 

Diesen Herbst eröffnet ein neuer Discounter für Lebensmittel. Axfood eröffnet ein Geschäft in Stockholm in Kooperation mit der Stockholm Stadsmission (Stockholm Stadtmission).

Dort werden fast abgelaufende Lebensmittel verkauft. Die Preise werden fast 70 Prozent niedriger sein, doch um hier einkaufen zu können, braucht man eine spezielle Mitgliedschaft, die zeigt, dass man bedürftiger ist als Andere. 

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen thelocal.se.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet