Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Dieses Jahr guter Kirschertrag in Bulgarien

In einem Interview mit Focus News sagt Adrian Dotchev, Eigentümer von Kirschplantagen in der Region Rasgrad, Bulgarien, dass die Ernte dieses Jahr wirklich gut ausfällt, da es keine Schäden durch Hagel gegeben hat. Er erklärte, dass die Kirschen hauptsächlich auf dem nationalen Markt verkauft werden, aber auch in Rumänien.

Während der Preis dieses Jahr bei ungefähr 2 Lew/kg gestanden hat, was als sehr gut zu bewerten ist, "ist es noch immer sehr schwierig die Ware in Hypermärkten zu verkaufen. Sie werden hauptsächlich in bulgarischen Ketten angeboten, deren Zahlungen oft verspätet eintreffen. Es ist schwieriger an ausländische Ketten zu verkaufen, weil man andere Zwischenhändler hat und es für viele ein sehr kostspieliger Prozess wird", sagte Adrian Dotchev.

Er sagte, dass die bulgarischen Produzenten nicht mit ihren Gegenspielern aus anderen Ländern der EU mithalten können. Da die Subventionen in anderen EU-Ländern viel größer sind, können sie ihre Produkte zu den besseren Preisen anbieten. "Polnische Äpfel aus Sofia haben zum Beispiel einen Endpreis von 0,20 Lew/kg, weil sie dort 300 Euro pro Hektar an Subventionen erhalten. Das drückt die Ausgaben und macht sie wettbewerbsfähiger." Dotchev fügte hinzu, dass die bulgarischen Züchter damit rechnen, bis zum Ende des Jahres Subventionen in Höhe von 100 bis 170/Lew pro Hektar zu erhalten.

Trotz dieser Probleme bestätigt er, dass eine Großzahl an Kulturen aufgrund der hohen Nachfrage, gute Entwicklungsaussichten in Bulgarien haben, wie etwa Aprikosen, Kirschen oder Pfirsiche. 


* 1 Bulgarischer Lew = 0.51 Euro/0.56 $




Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet