Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Giftige Spinne in Traubenlieferung gefunden

New Zealand First fordert eine Untersuchung vom Ministerium für Primäre Industrien, nachdem giftige Spinnen in zwei Lieferungen von mexikanischen Tafeltrauben, in Supermarktregalen gefunden wurden. 

Die Früchte wurden aus den neuseeländischen Regalen genommen, da 10 Spinnen, einschließlich fünf Schwarzen Witwen, vermutlich einer Braunen Witwe und wahrscheinlich zwei Gelbe Sackspinnen, zwischen den Trauben gefunden wurden. 

Das MPI sagt, dass derzeit daran gearbeitet wird, die restlichen Spinnentiere zu identifizieren. 

Pressesprecher für NZ First Primäre Industrien Richard Prosser sagt, dass der Auditor-General einberufen werden soll, um das Department zu untersuchen und er möchte dem Ganzen ein Ende setzen. 

„Ich kann nicht glauben, dass importierte, risikoreiche Früchte und Gemüsesorten nur per Sichtprüfung kontrolliert werden.“

Die Partei schreibt dem Auditor-General um nach einer Investigation nach der Leistung als MPI, als ein Regulierung und Vollstrecker zu fragen

Foodstuffs, die die Pak ’n Save und New World Supermärkte besitzen, sagt, dass sie alle roten, grünen und schwarzen Trauben aus den Regalen genommen haben. 

Sie haben zudem die Importeure von mexikanischen Produkten gebeten, zu beweisen, dass ihre Produkte ausgeräuchert sind. 

Mittbewerber Progressiv Enterprises, zu welchem die Countdown Supermarktkette gehört, sagt, dass sie alle mexikanischen Trauben aus den Regalen der South Island Geschäfte genommen haben. 

Jedoch hat keine der North Island Geschäfte Trauben von den betroffenen Lieferungen erhalten. 

MPI arbeitet mit den Einzelhändlern zusammen, um sicherzustellen, dass jegliche Spinnen die möglicherweise nach Neuseeland gekommen sind, identifiziert und vernichtet sind. 

Der Überwachungsmanager der Abteilung Brendan Gould sagt, dass es strenge Kontrollen der Einführung von Trauben aus Mexiko und anderen Ländern gibt. 

Im Fall von Mexiko werden die Trauben optisch gesichtet und falls Spinnen oder andere Schädlinge identifiziert werden, gibt es eine Anordnung zur Räucherung. 

„Wir nehmen diese Sache sehr ernst und wir untersuchen, wie es zu dieser Missachtung kommen könnte und werden Maßnahmen ergreifen, um unser System sicherer zu machen.“

Diejenigen, die die Trauben aus dem Transit einführen, haben bei der Ankunft in Neuseeland die Möglichkeit sie zu behandeln oder zu vernichten.

MPI glaubt, dass die Spinnen keine Bedrohung für die neuseeländische Agrarindustrie sind, aber sie könnten es für Menschen sein, die mit ihnen in Kontakt kommen, obwohl sie normalerweise nicht beißen, außer sie fühlen sich gestört. 

Ein Pressesprecher sagt, dass die Spinnen nicht generell als eine ernsthafte Gefahr für Menschen betrachtet werden, obwohl die Auswirkungen stärker gefühlt werden könnte, von sehr jungen Menschen oder jenen, mit einem geschwächten Immunsystem. 

MPI bittet alle, die eine Spinnen in den mexikanischen Tafeltrauben, die sie schon gekauft haben, finden, sie zu versiegeln und die Nummer für exotische Schädlinge anzurufen 0800 80 99 66. 

Jeder der glaubt von einer Spinne gebissen worden zu sein, soll einen Arzt kontaktieren oder die Gesundheitshotline des Ministerium für Gesundheit unter 0800 611 116. 

Die mexikanische Exportsaison für Trauben ist für dieses Jahr beendet. 


Quelle: www.3news.co.nz


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet