Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Ángel Cebriá, Verkaufsleiter für Wassermelonen bei Anecoop:

'Zunehmende Konkurrenz aus Drittländern und eine mögliche Änderung der Vorschriften für Schnittobst'

Nachdem die Wassermelonenernte in den Gewächshäusern von Almeria zu Ende gegangen ist, wird die Saison seit Anfang Juni im Norden der Provinz, in der Region Murcia und derzeit auch in der Comunidad Valenciana fortgesetzt. Derzeit sind die Erträge niedriger als erwartet, da vor allem kleine Größen geerntet werden. Es wird erwartet, dass das warme Wetter in ganz Europa und die internationalen Sportereignisse in diesem Sommer die Nachfrage ankurbeln werden.

"Ursprünglich rechneten wir mit einer Produktion von etwa 145.000 Tonnen, aber diese Zahl wird wahrscheinlich etwas niedriger ausfallen, da die Erträge pro Quadratmeter aufgrund des Fehlens großer Größen geringer sind als erwartet", erklärt Ángel Cebriá, Leiter des Verkaufs von Wassermelonen bei Anecoop.

Die Preise für Gewächshaus-Wassermelonen sind hoch. "Wir hatten in diesem Jahr einen frühen Start und milde Temperaturen im Frühjahr, was trotz der kleineren Größen eine gute Pflanzenentwicklung und Qualität begünstigte. Obwohl die Temperaturen vor Ort nicht hoch genug waren, konnte die Nachfrage das vorhandene Angebot absorbieren und die Preise gut halten", erinnert sich Cebriá.

Die Preise wurden nach unten korrigiert, als die Produktion aus anderen Gebieten auf den Markt kam, da sich die Hitze verzögerte und die Nachfrage nicht sehr groß war. Dennoch ist der Anecoop-Vertreter zuversichtlich, dass "der Beginn des Sommers und Veranstaltungen wie die Fußball-Europameisterschaft und später die Olympischen Spiele den Kauf von Wassermelonen ankurbeln werden".

Deutschland und Spanien sind die wichtigsten Zielländer für die kernlosen Wassermelonen von Anecoop, gefolgt von Frankreich und der Tschechischen Republik in einer Liste von mehr als 20 Ländern.

Laut Ángel Cebriá steht die spanische Wassermelone vor mehreren Herausforderungen, wie beispielsweise dem rückläufigen Verbrauch in den letzten Jahren, der zunehmenden Überschneidung mit der südlichen Hemisphäre, dem verstärkten Wettbewerb aus Drittländern und der bereits angekündigten Änderung der Vorschriften für den Verkauf von Schnittobst in Spanien.

"Wir hatten zwei völlig untypische Saisons, in denen die klimatischen Bedingungen zu einer Verknappung des Angebots und damit zu höheren Preisen für die Verbraucher geführt haben, die bereits unter der allgemeinen Inflation leiden. Dies hat sich auf den Verbrauch von Wassermelonen ausgewirkt, aber wir sind sicher, dass wir uns wieder erholen werden, wenn wir weiterhin Sorten entwickeln, die die Geschmacksqualität verbessern, und die Kostenkette es uns ermöglicht, ein erschwingliches Preisniveau für die Verbraucher aufrechtzuerhalten", sagte Ángel Cebriá.

"Andererseits sehen wir uns auf den europäischen Märkten mit einer zunehmenden Überschneidung mit Produkten aus der südlichen Hemisphäre konfrontiert, wie im Falle Brasiliens, das dieses Jahr bereits im August beginnen könnte. Auch der Senegal verlängert seinen Kalender und konkurriert im April mit mehr Linien, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene", so Cebriá.

"Im Mittelmeerraum und zeitgleich mit uns hat Marokko seine Nische mit langen Wassermelonen des Typs Dumara, aber wir sollten die Türkei nicht aus den Augen verlieren, die sich bei den Sorten zunehmend auf den Export nach Europa konzentriert. Vor einigen Jahren haben wir noch nichts von türkischen Wassermelonen als Konkurrenz für uns gehört, aber in diesem Jahr bemerken wir bereits ihre Präsenz und ihre großen Produktionskapazitäten", warnt der Verkaufsleiter für Wassermelonen von Aneccop.

Schließlich ist eine neue Verordnung in Arbeit, nach der Supermarktketten und Lebensmittelgeschäfte über eine zugelassene Fläche verfügen müssen, um die Früchte zu halbieren und zu vierteln und sie zu verkaufen.

"Sowohl große Einzelhandelsgeschäfte als auch traditionelle Märkte verkaufen halbierte und geviertelte Wassermelonen und Melonen in vom Gesundheitsamt genehmigten Bereichen in ein und demselben Betrieb. Die Stücke werden in Folie eingewickelt und in Regalen ausgestellt, in denen sie in der Regel eine hohe Umschlagshäufigkeit aufweisen. Dies ermöglicht den Verbrauchern, kleinere und billigere Stücke zu nehmen, und erleichtert den Verzehr durch kleinere Familieneinheiten. Diese neue Verordnung, die für die Unternehmen höchstwahrscheinlich mit höheren Kosten verbunden ist, könnte sich auf die Vermarktung von Wassermelonen und Melonen auswirken, und die Konsumgewohnheiten könnten sich ändern, was zu mehr mittelgroßen und kleinen Wassermelonen führen könnte, für die wir mehr Sorten entwickeln müssen", sagte Ángel Cebriá.

Weitere Informationen:
https://anecoop.com/en/

Erscheinungsdatum: