Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Niedrige Preise für Nektarinen und Pfirsiche aus Badajoz:

"Wir hatten angesichts der geringeren Verfügbarkeit in diesem Jahr mit höheren Pflaumenpreisen gerechnet"

Der Rückgang der Pflaumenproduktion in der Extremadura, dem wichtigsten spanischen Anbaugebiet für diese Frucht, um 30 bis 40 Prozent schlägt sich nicht in wesentlich höheren Preisen als in der vergangenen Saison nieder, was insbesondere für große Unternehmen mit hohen Kosten eine Herausforderung darstellt. Die hohe Produktion kleinerer Pfirsiche und Nektarinen drückt auf die Preise. Gleichzeitig stellt die Schwierigkeit, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden, eine zunehmende Herausforderung für den Obstsektor der Extremadura dar.

"Unsere Pflaumenproduktion ist in diesem Jahr um etwa 30 Prozent zurückgegangen, von einer Million Kilo in der letzten Saison auf etwa 700.000 Kilo in diesem Jahr", sagt Justo Redondo, Geschäftsführer von Nogal Fruits in der Gemeinde Don Benito, Badajoz.

"Im Moment arbeiten wir mit Sorten wie der Black Splendor, deren Produktion um 15 Prozent zurückgegangen ist, deren Preis aber nur um etwa fünf Cent im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen ist. Wir haben viele Käufer, die an gelben Pflaumen interessiert sind, aber es ist sehr schwierig, sie dieses Jahr zu bekommen, weil die Produktion stark zurückgegangen ist", sagt er.

"Die Wahrheit ist, dass es keine schlechte Saison für uns war, aber wir hatten angesichts des geringeren Angebots höhere Preise für die Pflaumen erwartet. Außerdem muss man die gute Qualität und den guten Geschmack der Früchte in dieser Saison hervorheben", sagt Justo Redondo. "Für kleine Unternehmen wie unseres wird die Pflaumensaison gut verlaufen, aber die größeren werden angesichts der deutlich geringeren Produktion und der hohen Kosten mehr Schwierigkeiten haben", sagt er.

Derweil sind die Preise für Nektarinen und Pfirsiche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark gesunken, so der Erzeuger und Exporteur. "Bei der Pfirsich- und Nektarinenernte sind hohe Erträge erzielt worden. Es gibt mehr Früchte an den Bäumen und eine Menge kleiner Größen. Die Preise sind im Vergleich zur letzten Saison um bis zu 30 Cent niedriger."

Laut Justo Redondo ist die größte Herausforderung für den Obstsektor in Extremadura zweifellos der Mangel an Arbeitskräften. "Es wird immer schwieriger, Arbeitskräfte mit einem gewissen Maß an Erfahrung zu finden. Deshalb investieren wir in die Automatisierung, um unser Überleben in der Zukunft zu sichern."

Weitere Informationen:
Justo Redondo López
Nogal Fruits
Tel.: +34 927117017
[email protected]
www.nogalfruits.com

Erscheinungsdatum: