Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Verónica Fernández von Warakkó:

"Wenn es keine Rückschläge gibt, wird Spanien eine gute Mangoproduktion haben"

Derzeit ist das Angebot auf dem Mangomarkt im Vergleich zum letzten Jahr noch begrenzt, weil Peru, Brasilien und Mexiko weniger produziert haben. Dennoch sind die spanischen Exporteure zuversichtlich, dass es in diesem Sommer eine gute Inlandskampagne geben wird, sofern es keine Rückschläge gibt. Dieser Meinung ist die Geschäftsführerin von Warakkó, einem Vermarkter von tropischen Früchten in Spanien.

"Die peruanische Flugmangosaison ist jetzt vorbei. Die Qualität war außergewöhnlich, aber die Mengen waren so gering, dass es wirklich schwierig war, die Ware zu bekommen und zu Preisen zu verkaufen, die für die Importeure rentabel waren", sagt Verónica Fernández, Geschäftsführerin von Warakkó. "Wir haben derzeit auch Flugmangos aus Mexiko, aber man muss sagen, dass Peru aufgrund seiner großen Erfahrung mit Flugtransporten in Bezug auf Qualität und Know-how immer noch die Nase vorn hat."

"Dieses Jahr war ein Jahr mit einem begrenzten Mangoangebot, insbesondere aus großen Erzeugerländern wie Brasilien, Peru und Mexiko. Die Preise für Luftfrachtmangos waren teuer, sodass die Mangos, die per Seefracht ankamen, schneller verkauft wurden", sagt Veronica. "Solange es keine meteorologischen Rückschläge gibt, erwarten wir in diesem Jahr in Spanien eine gute Mangoproduktion, die die Knappheit des letzten Jahres wieder wettmachen würde."

Auch in diesem Jahr war die Avocadoproduktion nicht gerade üppig. "Wir hatten eine schwierige Avocadokampagne in Spanien, weil die Ernte zurückgegangen ist. Im Moment arbeiten wir mit Peru zusammen, das meiner Meinung nach zu dieser Jahreszeit die beste Quelle ist, obwohl die Qualität aus Kenia jedes Jahr besser zu werden scheint", sagt die Geschäftsführerin von Warakkó.

Laut Verónica Fernández "ist die peruanische Saison durch eine Fülle von kleinen Größen gekennzeichnet, was auf den Einfluss des Klimaphänomens El Niño zurückzuführen ist. Es gibt große Preisunterschiede: sehr hohe Preise für große Avocados, was zu einer geringeren Nachfrage führt und viel niedrigere Preise für kleine Avocados."

"Wir wollen unsere Position dank des Geschmacks unserer Früchte und unserer Liebe zum Detail in jedem Prozess festigen"
Warakkó, das junge Unternehmen aus Málaga, ist erst zwei Jahre alt, aber die Geschäftsführerin hat die Landwirtschaft im Blut, denn sie wurde von klein auf von ihren Eltern, Unternehmern in diesem Sektor, Landwirten und Vermarktern, geprägt. "Ich habe Betriebswirtschaft und Management studiert und wollte ursprünglich im Bankwesen arbeiten, aber der Obst- und Gemüsesektor hat mich schon immer fasziniert", sagt Verónica.

"Nachdem ich einige Jahre als Händlerin für tropische Früchte und Gemüse gearbeitet und mit einem Partner ein Handelsunternehmen eröffnet hatte, beschloss ich schließlich, mein eigenes Unternehmen zu gründen, um so zu arbeiten, wie es mir gefällt und wie es meiner perfektionistischen Persönlichkeit entspricht, wenn es um die Dinge geht, die mir am Herzen liegen. Mit anderen Worten, ich schenke jedem einzelnen Kunden große Aufmerksamkeit", sagt sie.

"Es war immer mein Traum, einen eigenen Verpackungsbetrieb zu haben, und das ist heutzutage nicht einfach, wenn man die hohen Kosten und die Schwierigkeiten bei der Suche nach Talenten bedenkt, aber ich hielt es für notwendig, um einen Mehrwert bieten zu können. Wir wollen unsere Position dank des Geschmacks unserer Früchte und unserer Liebe zum Detail festigen. Das ist unsere Stärke und sollte es uns ermöglichen, auch weiterhin in Bezug auf das Volumen zu wachsen."

Die Marke Warakkó wird das ganze Jahr über auf den wichtigsten Großhandelsmärkten Spaniens sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe vertrieben. "Wir sind dabei, unsere Position auf dem spanischen Markt zu festigen, aber wir denken bereits über die Möglichkeit nach, in naher Zukunft zu exportieren. Vielleicht werden wir dann auch in Frankreich tätig", sagt Verónica Fernández. "Wir lieben, was wir tun, wir tun, was wir lieben. Unsere Gene - tropisch. Unser Ursprung - Málaga", sagt sie.

Weitere Informationen:
Verónica Fernández
WARAKKÓ
Tel.: +34 661 487 863
[email protected]

Erscheinungsdatum: