Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Grupo Bonella:

"Preis der brasilianischen Avocadosorte Bonella ähnlich wie bei Hass"

Die Avocado-Anbauer und -Exporteure der Grupo Bonella mit Sitz in São Paulo, Brasilien, sind sehr daran interessiert, ihre eigene exklusive Avocadosorte Bonella weiterhin anzubauen, die nach eigenen Angaben gegenüber der bekannten Sorte Hass an Boden gewinnt. "Der Preis der Bonella-Avocado ist dem der Hass-Avocado sehr ähnlich. Wir haben gerade erst mit der Ernte begonnen und arbeiten noch an der Ausweitung dieser Sorte", sagt Fernando Bonella, CEO der Grupo Bonella.

Die Avocado-Sorte Bonella wird unter dem Markennamen Avocado Green vermarktet.

Das Unternehmen exportiert seine Früchte nach ganz Europa und in die Nachbarländer. Dazu gehören Deutschland, Spanien, Frankreich, die Niederlande, Portugal, Argentinien, Uruguay und Bolivien. "In diesem Jahr werden wir schätzungsweise 8.000 Tonnen Früchte produzieren. Der größte Teil davon wird nach Europa exportiert."

Die Avocado- und Obstproduktion des Unternehmens wurde nicht von den jüngsten schweren Regenfällen und Überschwemmungen beeinträchtigt, die große Teile im Süden Brasiliens heimsuchten. "Wir waren von den Regenfällen und Überschwemmungen nicht betroffen, da die betroffenen Gebiete im Süden des Landes lagen und wir uns im Südosten Brasiliens befinden", erklärt Bonella.

Er sagt, dass sein Unternehmen insgesamt 3.000 Hektar Land besitzt, von denen 1.680 Hektar mit Avocadobäumen bepflanzt sind. 680 Hektar davon sind Hass-Avocados und eine exklusive Avocadosorte, die wir Bonella nennen und die wir 25 Jahre lang anbauen dürfen. 1.000 Hektar sind mit tropischen Avocados bepflanzt. Der Rest verteilt sich auf Mango, Pitaya (Drachenfrucht), Kaffee, Zitrone, Orange, Ponka (Zitrusfrucht) und Persimmon (Khaki).

Er beschreibt ihre geschützte Avocadosorte Bonella als "ähnlich wie Hass, aber sie hat mehr Nährstoffe und ist cremiger. Sie hat sich sehr positiv auf Brasilien und die restliche Welt ausgewirkt. Die Sorte Bonella wurde von meinem Vater José Alcides Bonella, dem Präsidenten der Bonella Group, entdeckt. Vor zwölf Jahren fand er mitten in einer Kaffeeplantage einen Baum mit einer anderen Avocadofrucht. Er führte daraufhin eine Studie und Analyse durch und entdeckte diese neue Sorte, die patentiert und unter dem Namen Bonella vermarktet wird."

Die Hass-Avocados des Unternehmens.

Die Bonella Group blickt auf eine 52-jährige Geschichte im Anbau von Obst und Avocados zurück. Das Unternehmen wurde 1969 gegründet und befindet sich nun in der dritten Generation. "Wir sind einer der größten Händler und Avocadoproduzenten des Landes. Wir setzen auf ein äußerst nachhaltiges Management, das durch unsere Bio-Fabriken, eine organische Kompostieranlage und ein Labor für die Schädlings- und Krankheitsbekämpfung gewährleistet wird. Unsere Farmen verfügen über alle erforderlichen Zertifizierungen – Global Gap, Grasp, Smeta und Rainforest – die unsere nachhaltige Bewirtschaftung und die differenzierte Arbeit, die wir leisten, belegen. Zusätzlich zu diesen Zertifizierungen sind wir auch als hervorragender Arbeitgeber durch das GPTW-Siegel (Great Place to Work) anerkannt", schließt Bonella.

Weitere Informationen:
Fernando Bonella
Grupo Bonella
E-Mail: [email protected]
www.grupobonella.com

Erscheinungsdatum: