Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Jon Clark, Fruit World International

'Zwei neue Premium-Kirschmarken werden auf dem britischen und internationalen Markt eingeführt'

Kirschbauern in Großbritannien verkaufen ihre Ware traditionell an britische Einzelhändler. Für die Erzeuger hochwertiger, großer Kirschen sind die erzielbaren Preise oder die abgesetzten Mengen jedoch nicht immer zufriedenstellend.

In diesem Jahr könnte sich das ändern, da zwei neue Premium-Kirschmarken auf den britischen und internationalen Märkten eingeführt werden. Jon Clark, Geschäftsführer von Fruit World International, ist seit 35 Jahren in der Frischwarenbranche tätig, viele davon hat er damit verbracht, Kirschmarken aufzubauen und auf den britischen und internationalen Märkten zu vermarkten.



"Ich möchte den Erzeugern einen alternativen Markt für große, hochwertige Früchte bieten. Zwar werden die Erzeuger immer auf den Einzelhandelsmarkt angewiesen sein, und britische Kirschen sollten in den Regalen der Supermärkte stehen, doch sollten die Erzeuger auch mehr Möglichkeiten haben, ihre Premium-Kirschen zu vermarkten. Unsere britischen Premium-Kirschen werden unter den Marken Bonanza und Blossom vermarktet. Wir haben zwei Marken, um eine effektive Verteilung in denselben Ländern/Märkten zu ermöglichen, sodass zwei lokale Händler nicht miteinander konkurrieren."

Die Kirschsaison in Großbritannien versprach einen vielversprechenden, frühen Start in dieser Saison, da es trotz den milden Winter ausreichend Kühlstunden gab.

Die Temperaturen erreichten jedoch nicht die idealen Werte, die die Bienen für die Bestäubung benötigen, und die Fruchtbildung blieb hinter den Erwartungen zurück.

"Das Ergebnis ist, dass die Ernte in Großbritannien kürzer ausfällt als normal, in einigen Gebieten sogar um 65 bis 70 Prozent", erklärt Jon. "Insbesondere die Sorten Kordia und Regina benötigen die ‚harten' Kälteeinheiten im Winter, und da diese ausblieben, hat sich das auf die Ernte ausgewirkt. Auch die kalte Zeit während der Bestäubung hat sich auf die früh blühende Sorte Sweetheart ausgewirkt. Das Timing wird sich auch mehr an einem normalen Jahr orientieren. In Spanien ist die Situation ähnlich, und in Süditalien ist die Hälfte der Ernte aufgrund von Wetterproblemen verloren gegangen, während die Türkei bisher noch nicht richtig in Schwung gekommen ist. Die Kirschproduktion im Südwesten Deutschlands wurde durch die jüngsten Regenfälle und Überschwemmungen beeinträchtigt, sodass die Nachfrage nach Importen (aus der Türkei) steigen wird, da die lokale Produktion nicht in vollem Umfang zur Verfügung stehen wird."

"Das Ergebnis wird sein, dass es auf den Märkten der nördlichen Hemisphäre kein Überangebot geben wird. Die geringeren Mengen sind nicht unbedingt schlecht, da die Arbeitskosten und einige Inputkosten für die Erzeuger niedriger sein werden, aber die Nachfrage wird höher sein."

Fruit World International hat Obstbauern im gesamten Vereinigten Königreich und kann von Mitte Juni bis Mitte September erstklassige Kirschen liefern.

"Ich habe in meiner Laufbahn als Kirschenproduzent mit vielen dieser Erzeuger zusammengearbeitet", sagt Jon. "Sie sehen die Möglichkeit, mehr unter einer Marke zu verkaufen. Eine Marke für viele Erzeuger, um während der gesamten Saison Kontinuität mit qualitativ hochwertigem Obst zu gewährleisten. Wir sehen darin eine Möglichkeit, britische Kirschen auf internationalen Märkten wie der Europäischen Union, dem Nahen und Fernen Osten zu vermarkten. Allerdings muss das auf die richtige Weise geschehen, unter Einhaltung der Protokolle."

Weitere Informationen:
Jon Clark
Fruit World International
Tel: +44 (0) 7525 668880
[email protected]
www.fruitworld.co.uk

Erscheinungsdatum: