Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Vielversprechender Saisonauftakt bei griechischen Wassermelonen

"Mehr Volumen und größere Früchte"

Aufgrund des milden Winterwetters in Griechenland hat die Wassermelonensaison ein paar Tage früher begonnen, sagt Nick Nafpliotis, Unternehmensleiter des Frischwarenexporteurs Greek & Fresh: "Die griechische Wassermelonenkampagne hat in KW 18 begonnen, was aufgrund des milden Winters etwa zehn bis zwölf Tage früher als üblich war. Wie üblich haben wir mit der Tunnelerzeugung für die Sorte Bostana begonnen, die bis KW 21 andauern wird. Von da an werden wir schrittweise mit der Freilandproduktion von Wassermelonen beginnen."

In dieser Saison werden mehr Wassermelonen zur Verfügung stehen als in der letzten Saison. Da das letzte Jahr jedoch ein Jahr mit geringer Produktion war, geht Nafpliotis davon aus, dass es sich eher um ein normales Jahr handelt. "Betrachtet man die Produktion griechischer Wassermelonen, so liegen die Mengen etwa 20 bis 30 Prozent über denen des letzten Jahres. Im vergangenen Jahr hatten wir jedoch einen Produktionsrückgang zu verzeichnen, sodass man letztendlich sagen kann, dass wir jetzt die Mengen eines 'normalen' Jahres haben. Die Größe der Wassermelonen scheint in diesem Zeitraum etwas größer zu sein als üblich, daher die derzeitige Einschränkung, kleinere Wassermelonen (drei bis sechs Kilogramm) in Kartons zu liefern."

Das Wetter hat großen Einfluss auf die Nachfrage nach Wassermelonen, und in den letzten Wochen war es kälter. Nafpliotis glaubt jedoch, dass die Nachfrage in den kommenden Wochen steigen wird: "Die Nachfrage nach Wassermelonen war in KW 18 und 19 aufgrund des kalten Wetters in ganz Europa relativ ruhig. Allerdings sehen wir bereits eine Verbesserung, da das Wetter auf dem Kontinent wärmer wird. Der Verbrauch von Wassermelonen wird immer von den Wetterbedingungen beeinflusst, das ist also nichts Neues. Die Marktpreise sind typisch für diesen Zeitraum, was ich für ein gutes Zeichen halte, da die Preise in der Regel in den folgenden drei bis vier Wochen allmählich sinken."

"Insgesamt glaube ich, dass wir eine gute Wassermelonenkampagne haben werden und Griechenland seine Exportmengen im Vergleich zum letzten Jahr wieder steigern wird", schließt Nafpliotis.

Weitere Informationen:
Nick Nafpliotis
Greek and Fresh
Tel.: +30 215 215 8063
E-Mail: [email protected]
www.greekandfresh.com

Erscheinungsdatum: