Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Francisco Delgado von Los Gallombares:

"Wegen der erwarteten Kälte wird der spanische grüne Spargel erst ab Mitte März in größerem Umfang verfügbar sein"

Das warme Wetter in Andalusien zu Beginn des Jahres hat dazu geführt, dass die Ernte von grünem Spargel in Granada um etwa einen Monat vorgezogen wird. Tatsächlich wird, obwohl in begrenzten Mengen, seit letzter Woche bereits Spargel geerntet. Dennoch, mit der Vorhersage eines Temperaturrückgangs ab Ende dieser Woche, wird nicht erwartet, dass die Kampagne mit signifikanten Volumen vor Mitte März startet.

"Zurzeit verarbeiten wir täglich zwischen 1.500 und 2.000 Kilogramm grünen Spargel in unserer Zentrale", berichtet Francisco Delgado, Geschäftsführer von Los Gallombares. "Allerdings gibt es derzeit viele kleine Kaliber und die Qualität ist nicht sehr gut", fügt er hinzu. "Der angekündigte Temperaturrückgang ab Ende dieser Woche wird die Ernte bremsen, sodass wir nicht vor dem 15. März von ausreichenden Volumen sprechen können, um die Kampagne für nationalen Spargel mit der großen europäischen Distribution zu beginnen", so Delgado.

Obwohl die Spargelanbaufläche in den Jahren 2023 und 2022 zurückgegangen ist, ändert sich der Trend. "Die guten Handelsergebnisse der letzten beiden Kampagnen mit rentablen Preisen für die Landwirte fördern ein wachsendes Interesse am erneuten Spargelanbau. Dieses Jahr gab es einen Mangel an Samen, aber für 2025 wird ein starkes Wachstum der für grünen Spargel gewidmeten Fläche in Granada erwartet", sagt der Geschäftsführer von Los Gallombares, der rund 2.500 Hektar in Granada und in geringerem Maße in Málaga, Jaén, Huelva und Córdoba bewirtschaftet.

Die Genossenschaft importiert derzeit auch Spargel aus Mexiko, bis sie sich auf die nationale Produktion verlassen kann. "Wir importieren keine großen Mengen, da auch die Nachfrage nicht groß ist. Die europäischen Vertriebsketten warten darauf, spanischen Spargel zu haben, der im Vergleich zu per Flugzeug eingeführtem mexikanischem Spargel günstigere Preise hat", gibt Delgado an.

Weitere Informationen:
Francisco Delgado
Los Gallombares S.C.A
Ctra. de Priego, s/n
Ventorros de San José Loja. Granada, Spanien.
T: +34 958315195
esp@losgallombares.es
www.losgallombares.es

Erscheinungsdatum: