Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Marktentwicklung in China, den USA und Europa:

Januar 2023 Markt-Feedback für Kirschen, Trauben und Heidelbeeren aus Chile und Peru

Chilenische und peruanische Kirschen, Heidelbeeren und Tafeltrauben haben sich im Januar 2023 auf den wichtigsten Märkten in China, den USA und Europa gut geschlagen. Die chinesische Goldene Woche in KW 4 war in der Tat goldrichtig für die chilenische Kirschindustrie mit einem Rekord von 415.289 Tonnen, was mehr als 82 Millionen Kisten entspricht, die im Januar 2023 geliefert wurden.

Laut den Marktspezialisten von iQonsulting, Isabel Quiroz und ihrer Kollegin Camila Miranda, ist der Markt nach dem chinesischen Neujahrsfest aufgrund der zweiwöchigen Ferien- und Reisezeit normalerweise ruhig, aber eine gewisse Aktivität hat bereits Mitte der letzten Woche eingesetzt. "Wir werden wir fast 84 Millionen Kisten Kirschen erreichen, ein neuer Rekord."

Kirschen
Bis zur KW 3, kurz vor dem chinesischen Neujahrsfest, wurden 87,7 Prozent der chilenischen Kirschernte importiert. In den USA lag der Preis für 4,53 kg zwischen 14 und 30 Dollar pro Kiste, von großen über extragroße bis hin zu Jumbo-Größen. Auf dem Spotmarkt bleiben die Preise anständig und fallen nur sehr langsam.

In Europa ist das Volumen aufgrund geringer Lieferungen leicht gesunken, aber die Preise haben sich dadurch verbessert und liegen bei 8,15 € pro kg mit einem durchschnittlichen Gesamtpreis von 40,75 € für die 5 kg Kiste. Am Montag, den 30. Januar, lagen die Preise in den USA bei $40 Dollar pro Kiste.

In dieser Saison 2022/2023 (bis KW 4) wurden insgesamt 415.206 Tonnen exportiert, wovon 36 Prozent auf die Sorte Lapins mit 149.130 Tonnen entfallen. An zweiter Stelle mit 27 Prozent der Exporte (110.901 Tonnen) steht die Sorte Santina. Es folgt die Sorte Regina mit 63.320 Tonnen, was 15 Prozent entspricht.

Tafeltrauben
Nach Angaben des iQonsulting-Teams exportierte Peru 416.000 Tonnen, was einem Anstieg von sechs Prozent im Vergleich zur letzten Saison entspricht, trotz der politischen Unruhen und Aufstände, die die Ernte in Ica, der Hauptproduktionsregion, unterbrochen haben. Die peruanischen Tafeltraubenexporte hätten höher ausfallen können, wenn es nicht zu den Zwangsunterbrechungen in den letzten zwei Wochen gekommen wäre.

Chile hat bis zur dritten KW 3,1 Millionen Kisten von 8,2 kg exportiert, was einem Rückgang der Exporte um 25 Prozent entspricht. Von dieser exportierten Menge waren 38 Prozent rote kernlose, 54 Prozent grüne kernlose, fünf Prozent schwarze kernlose und die traditionelle Sorte Red Globe lag bei zwei Prozent.

Die Preise in Peru erreichten in der vierten KW $ 3,50 pro kg, für weiße kernlose, rote kernlose erreichte $ 3,40, während Red Globe $ 2,40/kg erreichte. Die chilenischen Preise in den USA wurden noch nicht registriert. Der höchste Preis nach Anbieter in Europa wurde von Indien mit 3,00 €/kg für weiße kernlose Früchte erzielt.

Heidelbeeren
Peru exportierte 206.000 Tonnen, was einem Anstieg von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Chile exportierte in der letzten Saison 77.522 t und in diesem Jahr nur 75.814 t, was einem Rückgang von zwei Prozent entspricht.

Bezüglich der Preise für Heidelbeeren in Woche 4 in den USA erzielte Chile $ 4,50/kg an der Ostküste. Peru erreichte $ 5,50/kg und $ 4,40/kg an der Westküste und Mexiko $4,90/kg.

Weitere Informationen:
Isabel Quiroz
iQonsulting
Tel: +56 9 9920 3623
E-mail: [email protected] 
www.iqonsulting.com 

Erscheinungsdatum: