Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ausfälle von Fährdiensten Europa - Nordamerika in Rotterdam

Gestern gab die weltweit tätige Reederei A.P. Moller - Maersk eine Presseerklärung zu den "Go-Slow"-Aktionen an mehreren Terminals im Rotterdamer Hafen und deren Folgen ab:

"Angesichts der anhaltenden 'Go-Slow'-Aktionen in mehreren Terminals des Rotterdamer Hafens ist der Betrieb im und aus dem Hafen derzeit von erheblichen Störungen betroffen. Grund dafür sind die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und den Terminals Hutchinson Delta II und Maasvlakte II über einen Tarifvertrag (CLA).

Daher erwarten wir, dass die TA1- und TA3-Dienste von Maersk sofort betroffen sind und je nach Entwicklung der Situation noch verlängert werden können. Um die Auswirkungen auf die Lieferketten so gering wie möglich zu halten, haben wir eine Reihe von Notfallmaßnahmen ausgearbeitet. Es ist noch nicht klar, wie lange die Verhandlungen dauern werden, aber unsere Teams werden die Situation weiter beobachten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

Um den Betrieb so reibungslos wie möglich zu halten, hat Maersk die folgenden Änderungen an den anstehenden Fahrplänen vorgenommen:

Diese Änderungen wurden vorgenommen, um den Druck auf das Netzwerk zu verringern und die Integrität der Fahrpläne zu gewährleisten, damit wir die Lieferketten unserer Kunden so effizient wie möglich gestalten können.

Hafen-zu-Hafen-Buchungen, die aufgrund unserer Notfallmaßnahmen in Antwerpen enden, müssen auf Kosten der Kunden mit einem alternativen Transport zum Zielort befördert werden. Buchungen, die an der Ladentür enden, werden wie geplant an den endgültigen Bestimmungsort geliefert.

Die Situation ändert sich schnell, aber wir tun alles in unserer Macht Stehende, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und werden so schnell wie möglich über die neuesten Entwicklungen informieren.

Ihre Partnerschaft ist für uns nach wie vor von größter Bedeutung. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, sich an Ihren Kundenbetreuer vor Ort zu wenden. Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis."

Für weitere Informationen: maersk.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet