Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Rocio Aguilar von Altar Produce:

"Trotz schwieriger Zeiten für den weltweiten Spargelmarkt ist Mexiko hier, um zu bleiben"

Der mexikanische Spargelproduzent und -verlader Altar Produce mit seinem Hauptsitz an der Grenze zwischen den USA und Mexiko in Calexico, Kalifornien, erklärt, dass er trotz der schwierigen Zeiten, die den Weltmarkt getroffen haben, nicht aufgeben wird. Laut Rocio Aguilar, Manager Export Sales für Europa und Australien bei Altar Produce: "Wir werden die schwierigen Zeiten überstehen, weiter investieren und der Spargellieferant erster Wahl in den USA und Kanada sein."


Rocio Aguilar und Genesis Martinez von Altar Produce zeigen ihren Bio-Spargel und konventionellen Spargel.

"Als die Coronapandemie uns traf, waren alle glücklich und die Nachfrage war kurzfristig enorm. Zu Weihnachten und Neujahr wurden die historischen Rekorde übertroffen, wir erlebten Panikkäufe, die Leute kauften alles, was in den Regalen verfügbar war. So schnell, wie die Kurve nach oben ging, fiel sie plötzlich wieder. Was wir jetzt erleben, ist auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen, die einen perfekten Sturm bildeten."

"Wir haben es mit einer weltweiten Wirtschaftskrise zu tun, einer Rezession, höheren Energiekosten, erhöhten Gaspreisen und dem Russland-Ukraine-Konflikt, der sich auf jeden einzelnen Winkel der Welt auswirkt und zu einem ungünstigen Wechselkurs führt, Instabilität auf der ganzen Welt, definitiv ein Dominoeffekt, der sehr schwer zu erkennen und sehr schwer zu bekämpfen ist."

"Außerdem ist unser Geld weniger wert. Die Menschen kaufen bewusst ein, wobei Spargel als teuer gilt, während der Trend dahin geht, dass die Menschen nach Produkten mit längerer Haltbarkeit suchen. Wir haben festgestellt, dass sich sogar die Nischenmärkte verändern, sie sind jetzt vom Preis und den Kosten abhängig und nicht mehr von der Qualität. Als Erzeuger befinden wir uns in der schwierigsten Situation aller Zeiten, denn die Anbauflächen sind vorhanden. Wir müssen das Volumen konstant halten und die Nachfrage steigern."

"Wir sind uns darüber im Klaren, dass ein effektiver Preis der Schlüssel zu diesem Zweck sein wird. Dies muss geschehen, während die Betriebskosten gestiegen sind und die Exporte teurer werden. Wir müssen eine Lösung finden und kreativ sein, um das gesamte Volumen zu verteilen. Das ist besorgniserregend. Die Nachfrage ist zurückgegangen, vielleicht um 20 Prozent, und das verbleibende Geschäft steht unter großem Druck, die Durchschnittspreise zu senken. Es werden noch zwei harte Jahre werden", erklärt Aguilar.

Altar Produce ist ein vertikal integriertes Unternehmen in Familienbesitz. Es besitzt nicht nur seine eigenen Felder, sondern auch das Frachtunternehmen, das den Spargel und andere Produkte von Mexiko in die USA transportiert. Das Volumen des Unternehmens macht etwa 50 Prozent des gesamten Spargelvolumens aus Mexiko in der Zeit von Januar bis März aus. Es handelt sich um ökologische und konventionelle Spargelproduzenten.

"Wir kontrollieren unsere Logistik, und zwar zu 100 Prozent die Landlogistik für unser gesamtes Volumen, das über die Grenze kommt. Das ist ein Vorteil, denn gerade in Zeiten der Kosten- und Wirtschaftskrise ist es wichtig, die Logistik unter Kontrolle zu haben. Altar bewirtschaftet 13.000 Hektar Spargel, der in verschiedenen Regionen Mexikos angebaut wird, um unsere wichtigsten Märkte in den USA und Kanada ganzjährig zu beliefern. Außerdem beliefern wir ganzjährig bestimmte Exportmärkte wie Japan, Australien und das Vereinigte Königreich.

"60 Prozent unseres Angebots in der Hauptsaison stammt jedoch aus den Monaten Januar bis März, während der restlichen Zeit des Jahres ist die Verfügbarkeit geringer. Da wir wissen, dass Perus Hauptsaison in den USA von Juni bis Dezember dauert, konzentrieren wir unsere Bemühungen darauf, unsere Lieferbasis mit peruanischem Spargel in diesem Zeitraum zu ergänzen."

"Wir konzentrieren unsere Bemühungen auf die Belieferung des Einzelhandels sowohl in den USA als auch in unseren Hauptexportmärkten. Bei mexikanischen Produkten ist das Risiko geringer, da unsere Lastwagen innerhalb von sechs Stunden Fahrt unseren natürlichen Markt in den USA erreichen und unser Spargel innerhalb von 24-48 Stunden jeden Bestimmungsort in Übersee erreicht. Unser Standort ist unser Vorteil", erklärt Aguilar.

Altar Produce reagiert auf die sich verändernde und schwierige Marktlandschaft unter anderem mit dem Anbau neuer Kulturen wie Paprika. Außerdem haben sie etwa 50 Hektar Datteln angepflanzt. "Wir haben Versuche mit Blaubeeren, Babybrokkoli und anderen Produkten durchgeführt. Wir haben die Vertriebskanäle, unser Ziel ist es, uns mehr als Dienstleister zu betätigen, um unseren Kunden mehr Möglichkeiten zu bieten. Auf beiden Seiten gibt es große Anbieter, aber unsere Anbaubedingungen sind einzigartig und besonders, und unser Schwerpunkt liegt auf der Qualität. Wir werden sehen, wie sich das in ein paar Jahren entwickelt."

Laut Aguilar hat sich Mexiko in den letzten 15 Jahren darauf konzentriert, ein formeller und größerer Akteur auf dem globalen Spargelmarkt zu werden. "Wir sind gekommen, um zu bleiben und präsent zu sein, weiter zu wachsen und eine solide Option für Spargel zu werden, wir verstehen unsere Schwächen, aber wir bauen auch unsere Stärken aus. Sicherlich werden es schwierige Jahre sein, und wir haben noch einen langen Weg vor uns, der große Anstrengungen erfordert, aber gerade schwierige Zeiten werden uns stärken", so Aguilar abschließend.

Weitere Informationen:
Rocio Aguilar
Altar Produce
Tel: +1 760 427 4595
Email: rocio@altarproduce.com 
www.altarproduce.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet