Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ein Umsatz von 1,3 Milliarden Euro und ein Wachstum von 3,2 Prozent

Andalusien erzielt einen neuen Exportrekord bei Beeren

In den ersten neun Monaten des Jahres 2022 stiegen die andalusischen Beerenexporte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent und erreichten mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden Euro den höchsten jemals in diesem Zeitraum erreichten Wert.

Mit diesen Daten festigt die Gemeinschaft ihre Position als nationaler Marktführer im Bereich Beeren, auf den 86 Prozent der gesamten spanischen Exporte entfallen.

Beeren sind eines der wichtigsten Produkte, die der Marke Andalusien internationales Prestige verleihen, und sie sind ein Maßstab für die Exportdynamik der andalusischen Agrarindustrie, einem strategischen Sektor der Region, der in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 mit einem Umsatz von 10.712 Millionen Euro dank eines Wachstums von 15,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erneut Rekordzahlen verzeichnet hat.

Huelva ist das Zentrum des internationalen Beerengeschäfts in Andalusien, in dem 90 Prozent der Beerenverkäufe der Region gebündelt sind. Zwischen Januar und September 2022 wurde ein Rekordumsatz von 1.163 Millionen Euro erzielt, der höchste Wert für die ersten neun Monate eines Jahres, seit es homologierte Daten gibt (1995). Dies wurde dank eines Anstiegs von 6,2 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres erreicht, mit einem Handelsüberschuss von 1.101 Millionen Euro, was bedeutet, dass die Ausfuhren die Einfuhren um fast das Zwanzigfache übertrafen.

Erdbeeren und Himbeeren – die gefragtesten Beeren
Die Provinz Huelva exportierte zwischen Januar und September 2022 hauptsächlich Erdbeeren. Die Ausfuhren von Erdbeeren beliefen sich auf 562 Millionen Euro (+ 9 Prozent) und hatten einen Anteil von 48 Prozent am Gesamtumsatz. Es folgten Himbeeren mit 302 Millionen Euro (+16 Prozent) und 26 Prozent aller Ausfuhren sowie Heidelbeeren mit 163 Millionen Euro (+16 Prozent) und einem Anteil von 14 Prozent.

Amerikanische Blaubeeren lagen mit 65 Millionen Euro und 5,6 Prozent des Gesamtvolumens an vierter Stelle. Es folgten Preiselbeeren mit 33 Millionen Euro und einem Anteil von 2,8 Prozent, Heidelbeeren mit 19,9 Millionen und 1,7 Prozent, rote Johannisbeeren, Brombeeren und Brombeer-Himbeeren mit 16,3 Millionen und einem Anteil von 1,4 Prozent sowie weiße Johannisbeeren mit 300.000 Euro.

Europa – das wichtigste Exportziel
Europa ist der wichtigste internationale Markt für Huelva, denn die 20 wichtigsten Märkte, von denen 18 im Wachstum begriffen sind, sind alle europäisch. Deutschland ist das wichtigste Zielland mit 377 Millionen Euro in den ersten neun Monaten des Jahres 2022, was 33 Prozent des Gesamtvolumens und einen Rückgang von 8,1 Prozent bedeutet. Es folgen das Vereinigte Königreich mit 201 Millionen Euro, einem Anteil von 17,3 Prozent und einem Rückgang von 15,3 Prozent, und Frankreich mit 136 Millionen Euro, einem Anteil von 11,7 Prozent und einem Anstieg von 21,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Weitere Informationen:
Extenda
www.extenda.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet