Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Extreme relative Luftfeuchtigkeit macht die griechische Traubensaison schwierig

Es gab große Hoffnungen für die griechische Traubensaison 2022, aber George Saliaris-Fasseas, der Gründer der Greek Grape Company, sagt, dass sich alles im September aufgrund des Wetters verschlechtert hat: "Bevor die Traubensaison begann, waren wir sehr enthusiastisch. Greek Grape Company baut IFG-Sorten an, und wir waren begeistert von der Traubenbildung und der Größe der Früchte, die im Durchschnitt 19 Millimeter und bei einigen Sorten sogar über 23 Millimeter groß waren. Unsere britischen Einzelhandelskunden erwarteten unsere Früchte und es war das erste Jahr, in dem wir sie mit IFG Sweet Favors in der Kategorie der schwarzen kernlosen Früchte beliefern konnten. Das alles änderte sich jedoch, als der September vor der Tür stand. Zum ersten Mal in 75 Jahren, seit Wetterdaten zur Verfügung stehen, hatten unsere Farmen eine extreme relative Luftfeuchtigkeit.

"Unsere Betriebe befinden sich in einem besonderen Gebiet, das von den Einheimischen "Vardaris" genannt wird, einem Nordwestwind, der die Atmosphäre trocknet. Daher war Agios Pavlos in Chalkidiki schon immer ein traditionelles Traubenanbaugebiet. Doch in diesem Jahr herrschte an 28 aufeinander folgenden Tagen extreme relative Luftfeuchtigkeit. Das hatte zur Folge, dass die Trauben nicht perfekt reiften und schnell verkauft werden mussten. Zusammen mit den starken Regenfällen, die unsere IFG Sweet Globe komplett vernichtet und die IFG Sweet Favors beschädigt haben, war es eine schlechte Saison."

George Saliaris-Fasseas zog zu Beginn der Saison eine positive Bilanz

Griechenland war nicht das einzige Erzeugerland mit Problemen, denn auch Spanien hatte mit einer Hitzewelle zu kämpfen. Saliaris-Fasseas ist der Meinung, dass es vielleicht besser gewesen wäre, sich auf den lokalen griechischen Markt zu konzentrieren, wenn der Gewinn der wichtigste Faktor für das Unternehmen gewesen wäre: "Red Seedless war extrem gefragt, da die spanischen Trauben aufgrund der Hitzewelle nicht die gewünschte Farbe und Verarbeitung aufwiesen. Wir haben unsere Preise niedrig gehalten, um unseren Kunden bei ihren Inflationsproblemen zu helfen, und haben unsere Früchte schnell verkauft. Im Nachhinein betrachtet hätten wir einiges anders machen können. Wir hätten eine Klimaanlage auf den Feldern installieren sollen, aber angesichts der steigenden Energiepreise haben wir das Gott sei Dank nicht getan. Spaß beiseite, wir hätten mehr Früchte auf dem griechischen Markt vermarkten sollen, aber wir wollten unsere langjährigen Programme mit unseren britischen Kunden nicht verlieren. Die finanziellen Ergebnisse wären viel besser ausgefallen, da die Kosten sowohl für den Transport als auch für die Verpackung niedriger sind, und der griechische Markt will immer gut schmeckende, knackige Trauben."

Wie nach den Feuchtigkeitsproblemen zu erwarten war, endete die Saison für den griechischen Traubenexporteur früh, erklärt Saliaris-Fasseas. "Die Nachfrage nach griechischen Trauben ging um 20-30 Prozent zurück, da die Kunden bei ihren Ausgaben wählerischer sind und Spanien eine Menge zu bieten hat und gute Beziehungen zu den Einzelhändlern unterhält. Der britische Markt ist für die Greek Grape Company sehr wichtig, hat aber auch andere griechische Exporteure unter Vertrag genommen. Deutschland bleibt der wichtigste Markt für griechische kernlose Trauben. Wir haben von Anfang an geplant, diese Saison früh zu beenden, und wir haben den Verkauf in der ersten Oktoberwoche abgeschlossen. Normalerweise würden wir die Saison Mitte November beenden, aber wir haben unsere Kunden im September über die Situation der relativen Luftfeuchtigkeit informiert und unsere Programme entsprechend angepasst."

Die Greek Grape Company will jedoch nicht aufgeben, denn Saliaris-Fasseas rechnet damit, dass sie in der nächsten Saison wieder gut ausgelastet sein wird: "Für das nächste Jahr setzen wir unser Anbauprogramm fort, da wir in diesem Jahr eine besondere Rebsorte anpflanzen, die der Markt wirklich braucht. Hätten wir Nicht-Nischensorten gepflanzt, hätte ich die Neuanpflanzungen verschoben, da die finanziellen Ergebnisse nicht gut waren. Dieses Wetter ist die neue Normalität, und das ist ein zusätzlicher Grund für die Einzelhändler, für Griechenland zu planen, denn es gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Regale in dieser sich verändernden Welt, die wir geschaffen haben, zu füllen."

Weitere Informationen:
George Saliaris-Fasseas
Greek Grape Company
E-Mail: g@ggc.gr   
www.ggc.gr    


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet