Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Raquel Tello, Verkaufsleiterin von Fresmiel:

"Wenn sich diese Situation in einem weiteren Jahr wiederholt, werden viele Landwirte ihre Himbeerpflanzung für den Herbst einstellen"

In Huelva ist die Beerenkampagne im Gange, mit einer schwierigen Situation für Himbeeren und immer noch begrenzten Mengen für Erdbeeren, der repräsentativsten Frucht in Bezug auf die Produktion dieser Obstkategorie in Spanien.

"Das letzte Jahr war bereits schwierig für spanische Himbeeren, da das marokkanische und portugiesische Angebot in den Herbstmonaten Druck ausübte", sagte Raquel Tello, Verkaufsleiterin von Algaida Productores, besser bekannt durch die Marke Fresmiel. "In diesem Jahr waren wir mit noch mehr Konkurrenz aus diesen Ländern konfrontiert, was dazu geführt hat, dass die Preise unter das Rentabilitätsniveau gefallen sind. Solche Preise sind nur für ein oder zwei Wochen tragbar. Ich befürchte, dass viele Erzeuger in Huelva, wenn sich diese Situation in einem weiteren Jahr wiederholt, die Himbeerernte für den Herbst einstellen und sich mehr auf die Lücke konzentrieren werden, die im Winter noch zu bestehen scheint. Jetzt scheinen die Preise wieder zu steigen, aber die Nachfrage ist nicht sehr lebhaft."

Fresmiel wird in der 51. Woche mit der Vermarktung von Erdbeeren beginnen, wobei eine Ernte von rund 6.500 Tonnen erwartet wird. Bei den anderen Beeren rechnet man mit etwa 500 Tonnen Himbeeren, 300 Tonnen Heidelbeeren und etwa 30 Tonnen Brombeeren. Dies ist auch die dritte Saison, in der sie biologisch produzieren werden.

"Obwohl wir in den letzten Jahren gewachsen sind, haben wir als kleines Unternehmen angefangen. Im Jahr 2019 haben wir 3,5 Millionen Kilo Obst produziert. Deshalb können wir, um uns zu differenzieren, nicht auf großen Volumenmärkten konkurrieren. Seit Jahren setzen wir auf exklusive Sorten, die zwar teurer und ertragsärmer sind, aber mehr Geschmack, ein besseres Aussehen und eine längere Haltbarkeit aufweisen, was sich in besseren Verkaufspreisen niederschlägt. Heute arbeiten wir hauptsächlich mit den Sorten Calinda und Fandango aus dem Fresh Forward-Zuchtprogramm, obwohl wir auch begonnen haben, neue Sorten aus anderen Programmen zu testen", erklärt Raquel Tello.

"Wir wollen auch andere Kunden ansprechen, die diesen zusätzlichen Geschmack und die Qualität zu schätzen wissen. Normalerweise wählen wir flache Formate, in der Regel 400 Gramm, in einer einzigen Lage, um zu verhindern, dass die Frucht Schäden an der Schale erleidet. Wir achten in jeder Phase auf das Produkt, von der Anpflanzung bis zur Ernte, Handhabung, Verpackung und Transport. Wir liefern nicht an Orte, die mehr als 4 Tage für den Transport benötigen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Ware unter den besten Bedingungen ankommt. Unsere Verkäufe konzentrieren sich auf die hochwertigsten Kategorien, die in Supermarktketten erhältlich sind, insbesondere in den EU-Ländern und im Vereinigten Königreich."

Die Hitzewellen zu Beginn des Herbstes haben einen Teil der Erdbeerpflanzen in Huelva geschädigt, obwohl Raquel sagt, dass im Fall von Fresmiel "die Auswirkungen nicht so groß waren wie im letzten Jahr, und es war weniger notwendig, neu zu pflanzen. Wir hoffen jedoch, dass die Ernte wieder vorgezogen wird, wie es in der letzten Saison der Fall war, und dass die Produktion ähnlich ausfallen wird".

Im Hinblick auf den Anstieg der Produktions-, Bearbeitungs-, Verpackungs- und Transportkosten fragt sich der Erzeuger und Exporteur, ob er diese auf den Verkaufspreis umlegen kann. "Es ist klar, dass der Verbraucher keine 10 Euro für eine Kiste Erdbeeren zahlen wird, aber ich möchte die Supermarktketten bitten, unsere Produktionskosten zu berücksichtigen und zu verhindern, dass die Erzeuger alle zusätzlichen Kosten übernehmen müssen und die Wertschöpfungskette zusammenbricht."

Bezüglich des Konsums, der aufgrund des Einflusses der Inflation auf globaler Ebene so viele Sorgen bereitet, glaubt Raquel, dass "alle Produkte ihre Kunden haben. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich die Verkäufe stärker polarisieren werden und das mittlere Sortiment sowohl in Bezug auf die Qualität als auch auf den Preis tendenziell verloren geht, da die Mittelschicht, die normalerweise den größten Teil solcher Mengen aufnimmt, ihre Kaufgewohnheiten am stärksten ändern wird. Dieses Jahr werden wir kämpfen müssen, um die Preise auf einem akzeptablen Niveau zu halten", sagte Raquel Tello.

Weitere Informationen:

Raquel Tello
Fresmiel
P.I. Matalagrana, Nave 56
21730 Almonte, Huelva. España
M: +34 695498087
raquel.tello@fresmiel.es
www.fresmiel.es 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet