Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

GLOBUS Gruppe zieht positive Bilanz im Geschäftsjahr 2021/22

Zum Geschäftsjahresende ziehen Matthias Bruch, Sprecher der Geschäftsführung der GLOBUS Gruppe, und Thomas Hewer, Sprecher der Geschäftsführung der GLOBUS Markthallen, beim Rundgang mit Politikern und Journalisten in der GLOBUS Markthalle Neunkirchen positive Bilanz. In bewegten Zeiten konnte die GLOBUS Gruppe die Weichen in allen Geschäftsbereichen weiter in Richtung Zukunft stellen und gleichzeitig verlässlicher Partner für Kunden und Lieferanten bleiben. Das Geschäftsjahr schließt die GLOBUS Gruppe mit einer Umsatzsteigerung zum Vorjahr um 13,6 Prozent auf 8,82 Mrd. Euro (EBIT 280,4 Mio. Euro) ab.

Frische prägt die Markthalle in Neunkirchen – von der großen Obst- und Gemüseabteilung bis hin zur hauseigenen Herstellung und den Marktständen. © GLOBUS Gruppe

„Wir beweisen als Unternehmen in den aktuell herausfordernden Zeiten Stärke und Resilienz und sind damit gut aufgestellt für die Zukunft. Das zeigt unsere positive Entwicklung in allen drei Unternehmenssparten Hypermärkte, Baumärkte und Immobilien“, sagte Matthias Bruch, Sprecher der Geschäftsführung der GLOBUS Gruppe, beim Marktrundgang in Neunkirchen, bei dem er ebenfalls auf das Geschäftsjahr der GLOBUS Gruppe zurückblickte. „Unsere besondere Unternehmenskultur, die den Kunden in den Mittelpunkt rückt, Mitarbeiter, die mit Leidenschaft für ihre Kunden da sind, und unsere GLOBUS Stärken, zu denen seit jeher konsequente Kundenorientierung, handwerkliche Herstellung vor Ort, Fachberatung, ein breites und tiefes Sortiment sowie ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis gehören, bewähren sich in der derzeitigen wirtschaftlichen Gesamtsituation.“

Stabiles Gesamtergebnis der GLOBUS Gruppe
Bei der Präsentation des Markthallen-Konzepts in Neunkirchen gab der Sprecher der Geschäftsführung der GLOBUS Holding, Matthias Bruch, ausführliche Informationen zur Entwicklung der GLOBUS Gruppe bekannt. Die Unternehmenssparte Hypermärkte verzeichnete im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2021/22 ein Umsatzwachstum von rund 14,9 Prozent auf 6,77 Mrd. Euro. Die Anzahl der Märkte ist mit der Integration ehemaliger real-Märkte sowie Neueröffnungen um zehn auf insgesamt 92 GLOBUS Märkte und einen GLOBUS Fresh angewachsen.

GLOBUS Markthallen: Wachstum in einer neuen Dimension
Das Geschäftsjahr 2021/22 der GLOBUS Markthallen stand im Zeichen von Wachstum. Die ersten neun von insgesamt 16 ehemaligen real-Märkten gingen an GLOBUS über. Den Startschuss gab die Eröffnung des Marktes in Essen im Juli 2021, auf die die Eröffnung von vier weiteren Markthallen-Standorten in Nordrhein-Westfalen folgte. Im aktuellen Geschäftsjahr (seit 1.7.22) integrierte GLOBUS mit Bochum-Riemke und Castrop-Rauxel zwei weitere Standorte in Nordrhein-Westfalen und mit Saarbrücken-Dudweiler den achten GLOBUS Markt im Saarland. Mit den Neubauten in Eschborn und Neunkirchen sind zudem zwei hochmoderne und nachhaltige Hypermärkte entstanden, in denen die GLOBUS Stärken für die Kunden erlebbar werden. Letzterer stellte dabei eine vollständige GLOBUS Eigenentwicklung dar.

„Die Entwicklung unseres neuen Marktes in Neunkirchen übertrifft sowohl von den Kundenzahlen als auch von den Umsätzen her unsere Erwartungen“, sagte Thomas Hewer,Sprecher der Geschäftsführung der GLOBUS Markthallen. Der Standort Neunkirchen ist seit seiner Eröffnung vor acht Monaten durch einsehbare Produktionsbereiche, die große Sortimentsvielfalt und das angenehme, moderne Ambiente zu einem attraktiven Anziehungspunkt in der Region geworden. „Mit unserer einzigartigen Kombination aus Handel und Handwerk haben wir den großen Vorteil, dass wir die Preise in den Bereichen unserer hauseigenen Herstellung selbst gestalten und dadurch unseren Kunden auch weiterhin qualitativ hochwertige Produkte zu fairen Preisen anbieten können“, erläuterte Thomas Hewer.

GLOBUS übernimmt Anteile der Familie Martin
Zum neuen Geschäftsjahr (1.7.2022) hat die GLOBUS Gruppe die bisher von der Martin Holding gehaltenen Anteile an den gemeinsam betriebenen GLOBUS Markthallen, Fachmärkten und Grundstücksgesellschaften übernommen. Hinzu kamen die Anteile an den Gesellschaften der Standorte Wetzlar und Wetzlar-Dutenhofen, die sich bisher zu 100 Prozent im Eigentum der Martin Holding befanden. „Mein Großvater Dr. Walter Bruch und Werner Martin stellten die Weichen für unseren heutigen Unternehmenserfolg. Die beiden ließen ihre Idee eines großflächigen Verbrauchermarkts ins Handelsregister eintragen und gründeten 1966 auf dieser Basis in Homburg-Einöd gemeinsam ein C+C-Geschäft, das kurz darauf zum Verbrauchermarkt umgewandelt wurde. Wir sind der Martin Holding und insbesondere Prof. Dr. Silva Martin, die gemeinsam mit Dr. Michael Karrenbauer und ihrer Tochter Dr. Isabel Martin die Zusammenarbeit mit GLOBUS in den vergangenen Jahren ambitioniert und in freundschaftlicher Verbundenheit weitergeführt haben, sehr dankbar“, schilderte Matthias Bruch.

Internationale Weiterentwicklung im Digitalbereich der Hypermärkte
„Um die Entwicklungen im Bereich digitale Kundenleistungen und Prozesse unternehmensweit nutzbar zu machen und eine hohe Qualität, Geschwindigkeit und Effizienz zu gewährleisten, haben wir zum 1. Oktober den internationalen Geschäftsführungsbereich Digital für die Hypermärkte ins Leben gerufen“, berichtete Matthias Bruch. Aufgabe dieses Bereiches ist es, ein enges und effektives Zusammenwirken der nationalen und internationalen Digitalbereiche sicherzustellen, Standards für die Gruppe einzuführen und wichtige strategische Weichenstellungen voranzutreiben.

Langfristige Nachhaltigkeitsvision über alle Sparten
Die Verantwortung für Mensch, Natur und Unternehmen ist zentraler Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie der GLOBUS Gruppe und prägt das Handeln des Unternehmens. „Derzeit entwickeln wir eine übergreifende Strategie, die mittel- wie langfristig eine Nachhaltigkeitsvision für alle Unternehmensbereiche definiert. Diesen Weg wollen wir gemeinsam als GLOBUS Gruppe gehen und auf den wesentlichen Feldern über die Sparten hinweg zusammenarbeiten“, erläuterte Matthias Bruch. „Es geht darum, kontinuierlich Verantwortung zu übernehmen und insbesondere in unserem Kerngeschäft ständig nach Verbesserung zu streben, etwa für eine nachhaltige Produktion sowie einen effizienten Ressourceneinsatz.“

An seinen Standorten setzt GLOBUS bewusst auf langfristige lokale Partnerschaften mit Erzeugern, Lieferanten und Handwerksbetrieben. „Wir möchten die Wirtschaft im Umfeld unserer Märkte nachhaltig stärken, Arbeitsplätze sichern und durch kurze Transportwege die Umwelt so weit wie möglich schonen“, ergänzte Thomas Hewer. In Neunkirchen beispielsweise stehen mittlerweile mehr als 400 Produkte von über 61 lokalen Herstellern in den Regalen, die aus einem Umkreis von maximal 40 Kilometern zur Markthalle kommen. In der hauseigenen Herstellung in Meisterbäckerei, Fachmetzgerei und Gastronomie entstehen am Standort täglich frische Produkte. Das macht die GLOBUS Eigenproduktion nicht nur besonders lokal, sondern auch besonders nachhaltig. Wo immer möglich, werden lokale Produkte verwendet und auch dort lange Transportwege vermieden.

Bei Neubauten wie auch bei Übernahmeobjekten legt GLOBUS den Fokus auf nachhaltigen Bau und den Einsatz ressourcenschonender Materialien. In Neunkirchen schöpfte GLOBUS das Potential von Dach-Photovoltaikanlagen und zusätzlichen Carport-PV-Flächen optimal aus, sodass im Schnitt mehr als die Hälfte des Strombedarfs der Markthalle damit gedeckt werden kann.

Die gesamte Mitteilung finden Sie hier.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet