Die Probleme in einem bulgarischen Prüflabor, das die türkischen Exporte in europäische Länder kontrolliert, führen zu langen Wartezeiten für Lastwagen an der gemeinsamen Grenze, was sich auf die lokalen Obst- und Gemüseexporteure auswirkt. Die Probleme gibt es schon seit April, aber in den letzten zehn Tagen haben sie sich verschlimmert.

Die Lastwagen müssen am Grenzübergang Kapıkule mindestens drei bis vier Tage warten. Da sich die Lieferungen verzögern, müssen die türkischen Exportunternehmen ihren Kunden in Europa eine Entschädigung zahlen. "Die Probleme im bulgarischen Prüflabor tauchten erstmals im April auf, wurden aber damals gelöst. Sie traten jedoch im August wieder auf und dauern seitdem an; die Probleme sind akut geworden", sagte Ümit Rıza Çavuşoğlu, der Vorsitzende der Western Mediterranean Exporters' Association.

Quelle: hurriyetdailynews.com