Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Niederländisches Unternehmen vergrößert Räumlichkeiten

"Personalmangel führt dazu, dass das Gastgewerbe immer mehr geschnittene Zwiebeln verlangt"

Der Absatz im Gastgewerbe bereitete Mol Fresh Food während der Pandemie große Kopfschmerzen; jetzt geht es wieder aufwärts. "Die Nachfrage nach geschnittenen Zwiebeln nimmt zu, unter anderem wegen des Personalmangels im Gastgewerbe", erklärt Anthony Mol, der das niederländische Unternehmen zusammen mit seinem Bruder René leitet. Vor kurzem haben sie ihre Geschäftsräume erweitert und blicken daher optimistisch in die Zukunft.

"Wir haben über diese Erweiterung nachgedacht, als das Grundstück unseres Nachbarn frei wurde. Das kommt nicht oft vor, also mussten wir uns entscheiden. Wir waren bereits dabei, über unseren Platz hinauszuwachsen, also beschlossen wir, die Chance zu nutzen. Das Ergebnis war eine Verdoppelung der Betriebsfläche. "Wir konnten unsere Kühlkapazitäten erweitern und, was am wichtigsten ist, etwas mehr Lagerraum für uns schaffen. Außerdem gewannen wir zusätzlichen Platz, um Sonnenkollektoren auf dem Dach zu installieren. Dieser Teil der Nachhaltigkeit ist heutzutage enorm wichtig. Es reicht nicht aus, völlig energieneutral zu sein; bei den derzeitigen Energiekosten muss man alles versuchen", sagt Anthony.

Kein weiteres Verarbeitungspersonal erforderlich
Da es sich bei geschnittenen Zwiebeln um eine spezielle Produktgruppe für das Gastgewerbe handelt, das geschlossen wurde, traf die Pandemie auch Mol Fresh Food. "Glücklicherweise haben wir einen ziemlich breiten Kundenstamm, sodass wir eine große Streuung hatten. Die Gaststätten hatten zu kämpfen, aber es gelang uns, unser Risiko zu streuen. Wir verlagerten unseren Schwerpunkt auf Einzelhändler und Geschäfte wie Fischhändler und Bäckereien. Inzwischen ist das Gastgewerbe wieder im Geschäft, und die Umsätze haben wieder angezogen. "Zum Glück geht es wieder aufwärts, und die aktuellen Probleme mit den Arbeitskräften bedeuten, dass die Nachfrage nach speziell geschnittenen Zwiebeln deutlich steigt", erklärt Anthony.

"Restaurants, die früher selbst schälten und schnitten, haben einfach nicht das Küchenpersonal dafür. Sie sind mehr als glücklich, das fertige Produkt zu kaufen." Auch die Nachfrage nach kleineren Verpackungen ist spürbar gestiegen. "Immer mehr Menschen verwenden diese. Kilopackungen sind Standard, aber die Gastronomen entscheiden sich zunehmend für 500-g-Packungen. Natürlich ist es eine Verschwendung, eine Kilopackung zu öffnen, wenn man nur die Hälfte davon braucht. Die andere Hälfte bleibt oft ungenutzt. Dann sind die 500g-Packungen sinnvoller, was letztlich auch der Frische der Zwiebeln zugutekommt", so Mol weiter.

In diesem Familienbetrieb, in dem die Eltern der Brüder Mol noch immer alle möglichen täglichen Aufgaben erledigen, geht es also hektisch zu. "Meine Mutter arbeitet immer noch in der Verwaltung, macht ein bisschen Buchhaltung, und unser Vater Boudewijn ist auch jeden Tag da. Er holt zum Beispiel Teile ab oder kocht eine leckere Suppe für die Mitarbeiter." Die Brüder lieben es immer noch, wenn ihre Eltern ihnen helfen.

Diese Betriebsamkeit könnte jedoch gegen Ende der Saison zu einem Problem mit der Verfügbarkeit von Zwiebeln führen. "Wir ziehen es vor, lokale Produkte zu verwenden. Im Moment gibt es noch reichlich davon, aber die schwierige Anbausaison macht sie kostspielig. Wir müssen abwarten, ob ab April genügend Zwiebeln der Größe 60+, die wir schälen, verfügbar sind. Wir sind vom Markt abhängig. Wenn uns die holländischen Zwiebeln ausgehen, müssen wir uns überlegen, ob wir gelbe Zwiebeln aus Spanien und rote Zwiebeln aus Ägypten kaufen. Wir versuchen, dies so weit wie möglich zu vermeiden, aber Not macht bekanntlich nicht glücklich. Dennoch sind wir generell optimistisch, was die Zukunft angeht", schließt Anthony.

Weitere Informationen:
Mol Fresh Food 
Handelsweg 6
3881 LS Putten
+31 (0)341 491 795
info@molfreshfood.nl 
www.molfreshfood.nl 


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet