Fotobericht:

Lineage Logistics eröffnet offiziell den vollautomatischen Cool Port II

Lineage Logistics hat am Mittwoch, den 23. November, offiziell seinen Cool Port II im Rotterdamer Hafen eröffnet. Unter den wachsamen Augen von Mitarbeitern und Verwandten wurde das vollautomatische Tiefkühl-Hochregallager von Harld Peters, Mark Ketelaar (beide Lineage), Rob Scholte (Lamb Weston Meijer) und Frederik Zevenbergen (Provinz Südholland) mit einem feierlichen Knopfdruck eröffnet. Anschließend konnten die Besucher, geschützt durch einen dicken Mantel, die neuen Räumlichkeiten besichtigen.

Klicken Sie hier für den Fotoreportage der Veranstaltung

 

Während in Cool Port I hauptsächlich Importobst gelagert wird, lagert Cool Port II hauptsächlich für den Export bestimmtes Obst. Das hochmoderne Gebäude, das 45 Prozent energieeffizienter ist als ein herkömmliches Kühlhaus, ist 40 Meter hoch, bietet 60.000 Palettenstellplätze und ist vollautomatisch. Die Paletten werden mit Selbstentladern oder konventionellen Lkw angeliefert und gelangen über drei automatische Lkw-Entladesysteme von der Versandhalle über Rollenbahnen, Drehteller und Schleusen automatisch ins Kühlhaus, wo Kräne die Paletten automatisch einlagern. "Die ersten Hände kommen erst ins Spiel, wenn die Produkte das Kühlhaus wieder verlassen", sagte der Geschäftsführer von Cool Port II, Eric Velthuijzen.

Die Anlage verfügt über fortschrittliche Automatisierungslösungen, die dazu beitragen, die derzeitige "Volatilität" der Arbeitskräfte zu bewältigen, den Kunden einen schnellen und effizienten Service zu bieten und den Energieverbrauch des Standorts zu senken, während gleichzeitig die Lebensmittelsicherheit gewährleistet und die Lebensmittelverschwendung durch Lineage reduziert wird. "Cool Port II nutzt datengesteuerte Lösungen zur Optimierung des Energieverbrauchs, mit präzisen Kühlzyklen zur Minimierung von Energieverlusten und einem Hochhauskonzept, das die Lagerdichte maximiert und den Energiebedarf des Standorts reduziert."

Peters, der Cool Port II zuvor als "unseren größten Stolz" bezeichnet hatte, eröffnete den Ball. "Unsere neue Anlage unterstreicht den Best-in-Class-Ansatz, der Lineage zu einem einzigartigen und zukunftsorientierten Partner für unsere Kunden macht. Cool Port II ist nicht nur strategisch günstig gelegen, sondern verfügt auch über die neueste Automatisierungstechnik. Unser Ziel ist es, eine treibende Kraft bei der Ökologisierung der Lieferkette zu sein, indem wir in unsere Mitarbeiter und unsere Anlagen investieren, um modernste Kühllagertechnologie einzusetzen. Auf diese Weise können wir unsere Energiebilanz verbessern und gleichzeitig die Lösungen anbieten, die unsere Kunden benötigen, um Lebensmittel sicher und effizient in ganz Europa und darüber hinaus auszuliefern", erklärte der Präsident von Lineage Europe, der damit eine der größten Herausforderungen für das Unternehmen in Angriff nimmt.

Klicken Sie hier für den Fotoreportage der Veranstaltung

"Wir sind stolz darauf, diese hochmoderne Anlage zu eröffnen, eine multimodale Einrichtung mit guter Anbindung an Straße, Schiene und Binnenwasserstraße und das einzige Kühlhaus in Rotterdam, das an die Short Sea Terminals angeschlossen ist", fügte Ketelaar, regionaler Vizepräsident für Benelux bei Lineage, hinzu. "Wir wollen den Kunden von Lineage einen einfachen Zugang zu einem starken und wachsenden Netzwerk bieten, um ihre Produkte sicher und effizient zu liefern. Cool Port II bietet eine umfassende Palette von Dienstleistungen und hochmoderne Einrichtungen, um die Effizienz und die sichere Handhabung der uns anvertrauten Produkte zu maximieren." 

Rob Scholte, Chief Supply Chain Officer von Lamb Weston, sagte, er fühle sich geehrt, im Namen der Kartoffelverarbeiter zu sprechen. Die Stimme des Gründungspartners und langjährigen Kunden erklärte, dass es nicht leicht war, nach den ersten beiden Rednern zu sprechen, aber das er vor allem stolz auf die Verwirklichung dieses wunderbaren Projekts. "Ich freue mich auf viele weitere großartige Jahre der Zusammenarbeit", sagte er. Das Schlusswort der Zeremonie, die von Derek Jan van Rees, Regional Director of Operations Lineage, umrahmt wurde, ging an Frederik Zevenbergen. Zum Abschluss lud der Minister für die Provinz Zuid-Holland augenzwinkernd zur Eröffnung von Cool Port III ein.

Trotz dieser offiziellen Eröffnung hat der Spezialist für temperaturgeführte Logistik bereits ein neues Projekt ins Auge gefasst. Direkt neben dem Cool Port II soll ein Cool Port III realisiert werden. Der Bau des neuen Kühlhauses wird einige Zeit in Anspruch nehmen, aber es wurde regelmäßig auf die Pläne verwiesen. Der Nachmittag wurde mit einem Umtrunk beendet, und man konnte sich an diesem "neuen, erstklassigen Kühlhaus" erfreuen.

Klicken Sie hier für den Fotoreportage der Veranstaltung

Weitere Informationen:
Lineage Logistics
info@lineagelogistics.com  
www.lineagelogistics.com     


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet