KÖLLA zur Übersee-Traubensaison 'von besonderer Bedeutung':

"Hinsichtlich der unsicheren Konjunkturaussichten in Europa ist es wichtig, Entscheidungen mit Bedacht zu treffen"

Während der Produzentenreisen konnte KÖLLA eine klare Tendenz für die aufkommende Saison feststellen; "Aufgrund der zahlreichen Herausforderungen in den letzten 2 Jahren (logistische Planung durch die Pandemie, erhöhte Transportkosten, unbefriedigende Qualitäten, sehr wechselhaftes Wetter) wird diese Saison für viele unserer Produzenten von entscheidender Bedeutung. Hinsichtlich der unsicheren Konjunkturaussichten in Europa ist es wichtig, Entscheidungen mit Bedacht zu treffen und hierbei stets den Devisenkurs zum Euro im Blick zu behalten", berichtet man im Marktupdate.

Die Anbaugebiete im Überblick:

Brasilien
Auf dem brasilianischen Inlandsmarkt ist die Nachfrage für Trauben sehr stark ausgeprägt. Daher entscheiden sich die meisten Produzenten/Exporteure lediglich bei geringerem Kostenaufkommen für den Export. Da wir langfristige Beziehungen mit unseren Partnern pflegen, gehen wir von einer guten Ausgangsposition für die ersten Wochen der Überseesaison aus. Auf diese Weise birgt der Export das geringste Risiko. Die ersten Wochen der Ernte verlief ohne Probleme und die erwarteten Anfangsmengen werden pünktlich in den Lägern sein. Ende Oktober wurde ein erhöhtes Regenaufkommen verzeichnet. Bis zum Ende der Saison muss daher mit deutlich schlechteren Qualitäten als in den Vorjahren gerechnet werden.

Peru
Der Traubenanbau in Peru ist in den letzten Monaten enorm gewachsen. Hierbei wurde sich auf Sorten, wie ©Allison, ©Sweet Globe, Crimson, ©Sweet Celebration fokussiert. Die aktuell konstante Kaltwetterlage hat dazu geführt, dass die roten Sorten nicht die für den Export erforderliche Farbe ausgeprägt haben. Die Reifung der weißen Trauben wurde dagegen durch diese Wetterentwicklung begünstigt und wird ein gutes Qualitätsprofil aufweisen. Wir gehen davon aus, dass Peru sein Exportangebot in der Saison 2022/23 um ca. 10 Prozent erhöhen wird. Durch dazugewonnene Flächen, einer hohen Produktivität und dem Zuwachs neuer Sorten könnte der Traubenanbau in Peru möglicherweise an die Spitze des Export-Weltmarkts gelangen.

Südafrika/Namibia
In Groblersdal/Südafrika wurde die Ernte in KW 44 mit Sorten wie ©Early Sweet und © Prime, begonnen. Obwohl im Moment vermehrtes Regenaufkommen zu vermerken ist, erwarten wir für diesen ersten Teil der Saison normale Mengen.
In Namibia wird die Ernte in KW 46-47 mit ein paar Tagen Verspätung beginnen. Hier weist das Wetter für diese Jahreszeit ein kälteres Klima als gewöhnlich auf. 

Stabiler Seeverkehr
In allen Regionen der Überseetrauben Ernte ist der Seeverkehr stabil und im Vergleich zu 2021 sind die Logistikkosten leicht gesunken. Die ersten Container sind bereits in Europa eingetroffen und wir sind mit der Qualität und den Mengen bisher sehr zufrieden. Wir freuen uns über einen guten Start in die Saison und halten Sie mit weiteren Informationen über die Entwicklung in den Regionen in den kommenden Wochen immer wieder auf dem Laufenden.

Bilder: KÖLLA

Weitere Informationen:
https://koella.com/de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet