Bericht des Landwirtschaftsministeriums, KW 44

Höchste Preise der letzten Jahre für spanische Zitrusfrüchte Anfang November

Die Preisentwicklung spanischer Zitrusfrüchte hatte sich Anfang November im Vergleich zu Ende Oktober nicht verändert. „Trotz sinkender Preise bei steigendem Angebot bleibt das Preisniveau wie üblich eines der höchsten der letzten Jahre“, heißt es im wöchentlichen Preisbericht für Obst und Gemüse für KW 44 des spanischen Landwirtschaftsministeriums.

Orangen
„Nach dem starken Anstieg in KW 43 sind die Erzeugerpreise für Navel-Orangen um 3,7 Prozent gesunken, da mehr Sorten dieser Art auf den Markt kommen. Der Durchschnittspreis beträgt 24,19 Euro pro 100 Kilo. Das sind 45,1 Prozent mehr als im Vorjahr in KW 43 und 16,7 Prozent mehr als der Durchschnitt. Es ist das zweithöchste Preisniveau der letzten zehn Saisons in KW 44“, heißt es in dem Bericht.

„Auch die verpackten Orangen sanken um 9,2 Prozent auf 64,19 Euro pro 100 Kilo, was immer noch 4,5 Prozent mehr ist als in der letzten Saison in KW 44. Es ist auch der höchste Preis der letzten vier Saisons.“ 

Kleine Zitrusfrüchte
„Der Erzeugerpreis für Clementinen sinkt um 4,5 Prozent auf 41,22 Euro pro 100 Kilo. Das sind 17,8 Prozent mehr als vor einem Jahr und 34 Prozent mehr als der Durchschnitt. Stärker fällt der Rückgang bei der verpackten Ware aus: -23,6 Prozent auf 94,80 Euro pro 100 Kilo. Das ist jedoch immer noch mehr als in der vergangenen Saison (+2,3 Prozent), als die Preise ebenfalls hoch waren, und über dem Durchschnitt (+13,5 Prozent). Sowohl die Erzeugerpreise als auch die Preise für verpackte Clementinen erreichen das höchste Niveau der letzten zehn Saisons.“

„Für Satsumas erhält der Erzeuger 21,75 Euro pro 100 Kilo. Das sind 1,5 Prozent weniger als in KW 43 und 12 Prozent weniger als in KW 44 des Vorjahres. Beim Verlassen des Werks liegt der Preis für Satsumas hingegen um 4,4 Prozent höher als in KW 43. Ein Preis von 80,20 Euro pro 100 Kilo ist auch in KW 44 der höchste Stand der vergangenen zehn Jahre. Das ist zehn Prozent höher als 2021/22 und 16,4 Prozent höher als der Durchschnitt“, so das Ministerium.

„Der Erzeugerpreis für Mandarinen sank ebenfalls um 5,9 Prozent auf 32,19 Euro pro 100 Kilo. Das sind aber immer noch neun Prozent mehr als in der vergangenen Saison.“

Zitrone
„Für die Fino-Zitrone erhalten die Erzeuger 6,4 Prozent weniger als in KW 43. Das sind die ersten Preise für die zweite und letzte Ernterunde in Murcia. Das Preisniveau liegt bei 43,81 Euro pro 100 Kilo. Das sind immer noch 32,3 Prozent mehr als 2021 und 12,4 Prozent mehr als der Durchschnitt. Auch der Preis für das verpackte Produkt sank, und zwar um 5,5 Prozent. Mit 122,66 Euro pro 100 Kilo sind das immer noch 30,1 Prozent mehr als 2021 und 12,4 Prozent mehr als der Durchschnitt. In beiden Fällen sind es die besten Preise für KW 44 der letzten vier Saisons.“ 

 


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet