Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ernteschätzung wird Anfang Dezember erwartet

Zespri prognostiziert für die Saison 2023 einen Rückgang der Mengen an grünen und goldenen Kiwis um 10 bis 15 Prozent

Am 6. Oktober wurden Teile Neuseelands von schweren Frösten heimgesucht, wie man sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hatte. Zu den besonders betroffenen Regionen gehörten Opotiki, Edgecumbe, Tauranga, Katikati und Edgecumbe.

Der Vorstand von Zespri gab eine Erklärung ab, in der es heißt, dass die Auswirkungen des Frostereignisses in vollem Umfang untersucht werden. Nach Gesprächen mit den betroffenen Erzeugern wird jedoch vorläufig davon ausgegangen, dass die geplanten Ernten von Kiwis der Sorten Green und SunGold für die Saison 2023 um 10 bis 15 Prozent und die geplante Ernte von Kiwis der Sorte RubyRed um 15 bis 25 Prozent zurückgehen werden.

"Diese Zahlen wurden auf der Grundlage eines gewichteten Durchschnitts nach Region berechnet und werden überarbeitet, sobald wir mehr Informationen gesammelt haben, bevor unsere erste offizielle Ernteschätzung für die Saison 2023 Anfang Dezember an die Industrie weitergegeben wird." Zespri arbeitet weiterhin eng mit NZKGI zusammen, um sicherzustellen, dass alle betroffenen Erzeuger seelsorgerisch betreut werden können. Derzeit finden eine Reihe von Frost-Feldtagen statt; Einzelheiten zu diesen Veranstaltungen finden Sie auf Canopy. Dort finden die Erzeuger auch eine Reihe von Informationen darüber, wie sie am besten mit frostgeschädigten Rebstöcken umgehen und auf die Bedrohung durch Psa vorbereitet bleiben können.

In einem Artikel vom letzten Monat erklärte Michael Franks, CEO von Seeka, dem größten Kiwi-Anbauer und Nachernteunternehmen in Neuseeland, gegenüber FreshPlaza: "Es ist schwierig, das Ausmaß des Schadens genau einzuschätzen, denn die Blätter können verbrannt sein, obwohl die Blüten noch lebensfähig sind. Wir werden die Blütezeit abwarten müssen, um ein genaues Bild des Schadens zu erhalten. Unsere erste Schätzung des Schadens an der Seeka-Lieferbasis liegt zwischen 3,5 und 4,0 Mio. Kisten."


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet