Erfreuliche Apfelernte in Tirol

Klimawandel bringt mehr Sortenvielfalt, aber auch neue Schädlinge

Mit rund 3.500 Tonnen Äpfeln hat die Apfelernte in Tirol heuer einen durchschnittlichen Ertrag erbracht. Die Ernte konnte aufgrund des warmen Sommers besonders früh beginnen. Der Klimawandel bringt mehr Sortenvielfalt, aber auch neue Schädlinge, berichtet die Landwirtschaftskammer.

Die Erntemenge habe sich zuletzt ganz leicht erhöht. Das hängt auch mit etwas ausgeweiteten Anbauflächen zusammen, so Wendelin Juen, Fachbereichsleiter in der Landwirtschaftskammer. Jedes Jahr würden hier Apfelbäume dazukommen, allerdings nicht im großen Stil. Man müsse im Gegenzug auch darauf achten, dass die entsprechenden Absatzmöglichkeiten bestehen.

20% Bio-Apfel
20 Prozent der Apfelernte in Tirol seien bereits in Bio-Qualität. Dafür gebe es im eigenen Land zwar durchaus Abnehmer, ein Teil der Bio-Äpfel müsse allerdings außerhalb verkauft werden, erklärt Juen. Insgesamt wird der Bedarf an Äpfeln in Tirol bisher aber nur zu 15 Prozent mit heimischen Früchten gedeckt.

Quelle: https://tirol.lko.at/  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet