Die Winterernte in den burgenländischen Gewächshäusern wird dürftig ausfallen. „Einige Betriebe werden die Produktion im Winter ganz einstellen, andere verkürzen. Die Situation ist für alle katastrophal. In diesem Zeitraum fehlt uns das heimische Gemüse. Aus dem Burgenland Paprika und Paradeiser, aus dem Wiener Raum Gurken", erklärt Mario Almesberger von der Landwirtschaftskammer Burgenland gegenüber BVZ.at.

Bei der Erzeugergenossenschaft LGV Sonnengemüse mit Standorten in Wien sowie im Burgenland befürchtet man vorerst keine Lieferengpässe aufgrund von Produktionseinstellungen. „Für nächstes Jahr ist genug Gas gesichert, aber die Energieverträge laufen in den Betrieben sukzessive aus. Der Umsatzanteil der Glashausproduktion liegt im Burgenland bei 30 bis 40 Prozent, in Wien bei 80 bis 90 Prozent“, so LGV-Chef Josef Peck.

Weitere Informationen:
www.lgv.at 
https://bgld.lko.at/