Jan Marc Schulz von SFI Rotterdam:

"Die Hochphase der Verschiffung von Heidelbeeren aus Peru liegt hinter uns"

In den letzten Wochen kamen große Mengen peruanischer Heidelbeeren auf den europäischen Markt, wobei die Wochen 38 und 39 als die Wochen mit den meisten verschifften Containern hervorstachen. "Aber seither nimmt die Menge wöchentlich ab. Wenn man diese Linie verfolgt, sollten die Preise eigentlich steigen, aber jeder schaut immer noch zu sehr auf das, was reingekommen ist, anstatt auf das, was reinkommen wird", bemerkt Jan Marc Schulz von SFI Rotterdam.

"Leider gibt es auf dem Markt Parteien, die bereit sind, bizarr niedrige Preise zu zahlen, was die Situation auf dem Beerenmarkt traurig macht. Selbst in den Vereinigten Staaten ist der Markt im Moment nicht besonders gut", fährt Jan Marc fort. "Aber da wir die meisten Ankünfte aus Peru hatten, rechne ich damit, dass das Angebot in den kommenden Wochen deutlich zurückgehen wird. Ich glaube, dass man sich da ein wenig täuscht, denn es wird noch sechs Wochen dauern, bis die ersten chilenischen Heidelbeeren per Container eintreffen."

"Die Nachfrage nach Beeren war ziemlich gut, was durch entsprechende Werbeaktionen begünstigt wurde. Man sieht, dass bei Werbeaktionen oft 500-Gramm-Packungen verwendet werden, um den Verbrauchern eine größere Menge zu bieten. Im regulären Verkauf werden die Beeren in 125, 200 oder 300 Gramm verkauft, je nach Händler", sagte der Importeur. "Qualitativ gesehen haben wir eine gute Saison, aber damit haben wir in der Peru-Saison fast nie Probleme."

Wie sich die Inflation auf den Verkauf von Obst in Übersee auswirkt, kann Jan Marc nur schwer einschätzen. "Auf der Kostenseite ist vor allem alles teurer geworden, vom Plastik bis zu den Kartons, ganz zu schweigen vom Transport. Das hat einen großen Einfluss auf die gesamte Kette. Ich persönlich glaube nicht, dass die Verkäufe enttäuschend sind, nur Bio-Beeren scheinen etwas in Ungnade gefallen zu sein, wir sehen dort einen deutlichen Konsumrückgang."

Für weitere Informationen:
Jan Marc Schulz
SFI Rotterdam
Mercuriusweg 12B 
3113 AR Schiedam - Niederlande
jmschulz@sfifruit.com      
www.sfifruit.com   


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet