Fotobericht zur Asia Fruit Logistica 2022

Die Asia Fruit Logistica fand letzte Woche in Bangkok, Thailand, statt. Es herrschte ein reges Treiben, als man sich zum ersten Mal seit drei Jahren wieder persönlich traf.

Die Standinhaber waren mit der Qualität der Besucher sehr zufrieden, und viele hatten während der gesamten drei Tage gleich mehrere Treffen, aber auch viele Besucher, die einfach vorbeikamen.

Klicken Sie hier, um den Fotobericht zu sehen

Die Mehrheit schien den Standort und den Veranstaltungsort zu bevorzugen, da die Messe den Schwerpunkt auf Südostasien legte, während frühere Ausgaben sich sehr stark auf China konzentrierten, und da so viele Messebesucher in Bangkok blieben, bedeutete dies, dass die Leute die Region kennenlernen und das Potenzial sehen konnten.

Ein Nachteil, der von den Standinhabern genannt wurde, war, dass es schwieriger ist, Obst- und Gemüsemuster nach Thailand zu bringen, da bestimmte Protokolle eingehalten werden müssen, was in Hongkong nicht der Fall ist.

Australien und Neuseeland waren stark vertreten. In diesen Ländern beginnt gerade die Sommersaison, und der Zeitpunkt war günstig, um Programme zu vereinbaren; Neuseeland hat gerade Zugang zu Thailand für Zwiebeln erhalten, so dass der Zeitpunkt perfekt war.

In den vergangenen Jahren war das Vereinigte Königreich nur wenig vertreten. In diesem Jahr reisten einige Unternehmen an, da sie die asiatischen Märkte erkunden wollen, da der britische Markt extrem hart ist.

Spanische und italienische Unternehmen waren sehr daran interessiert, ihre Exporte in die Region auszubauen, und Länder, die bisher nach Russland exportierten, suchen nach alternativen Märkten in Südostasien, einschließlich Pakistan und Polen.

Griechische Kiwifruchtexporteure haben aufgrund des Exportverbots aus dem Iran großes Interesse bei indischen Käufern, und auch belgische Äpfel erregten die Aufmerksamkeit indischer Importeure. Es wurde gesagt, dass der indische Markt zwar ein großes Potenzial biete, aber auch ein schwieriger Markt sei, auf dem man vorsichtig vorgehen müsse.

Aufgrund der anhaltenden Reisebeschränkungen waren nur sehr wenige chinesische Unternehmen anwesend, und auch Zespri, das normalerweise eine große Präsenz auf der Messe hat, fehlte. Ein weiteres Land, das nicht vertreten war, waren die Niederlande. Es gab zwar einige holländische Unternehmen, aber der holländische Stand war auffällig leer.

Klicken Sie hier, um den Fotobericht zu sehen


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet