"Es sollte mehr Werbung gemacht werden, um die Qualität aller in Spanien produzierten Avocadosorten hervorzuheben"

Die spanische Avocado-Saison hat bereits mit der Sorte Bacon begonnen. Mit dieser grünschaligen Avocado wird die mit Spannung erwartete nationale Saison eröffnet, die in diesem Jahr, wie auch die Mango-Saison, von ungünstigen Witterungsbedingungen und Trockenheit geprägt sein wird, die in Gebieten wie der Axarquía sehr ausgeprägt sind, erklären Álvaro und Juan Miguel González von TropicSur.

„Die Menge aller Avocado-Sorten wird in diesem Jahr in allen Anbaugebieten geringer ausfallen und das erwartete Kaliber wird eher klein sein. Bei dieser ersten Sorte auf dem Markt, der Bacon, haben wir mittelgroße Kaliber, da diese Avocado im Allgemeinen ein ziemlich großes Kaliber aufweist, obwohl wir einen rückläufigen Markt beobachten“, erklärt Juan Miguel.

„Glücklicherweise sind die Preise ziemlich angemessen, etwa 8,50 Euro pro 4 kg-Kiste. Im Vergleich zum letzten Jahr sind sie sowohl auf dem Feld als auch in der Vermarktung um etwa 25-30 Prozent gestiegen. Dennoch läuft der Verkauf nicht ganz reibungslos. Die spanische Avocado-Sorte Bacon überschneidet sich mit dem Ende der Hass-Saison in Peru, und in den letzten Jahren haben sich die Verbraucher an den Konsum von Hass-Avocados gewöhnt. Aus diesem Grund sind die Werbekampagnen des Sektors sehr wichtig, um die Qualität der anderen in Spanien produzierten Sorten hervorzuheben“, so Álvaro und Juan Miguel von TropicSur.

Gerade in dieser Saison hat die Mango aus Málaga ihr offizielles Label Mango de Málaga erhalten, unter dem sie seither vermarktet wird, um die mit ihrer geografischen Identität verbundene Qualität zu verteidigen. Die Avocado aus der Provinz könnte bald folgen. „Zweifellos wäre dies ein Instrument, das die Förderung der Avocado aus Málaga enorm erleichtern würde, aber wir müssen von Anfang an sehr gut arbeiten, und es muss einen echten Zusammenschluss zwischen den Vermarktungsunternehmen des Sektors geben. Wir haben die besten Avocados der Welt, und das nicht umsonst, und wahrscheinlich auch eine der besten Mangos. Es gab Jahre, in denen die Produktion auf globaler Ebene enorm gestiegen ist, und unser begrenztes Klima bedeutet, dass wir mengenmäßig nicht mit Ländern wie Mexiko oder Peru konkurrieren können, aber wir können uns in Bezug auf die Qualität von jedem anderen Ursprung abheben. In der Tat ist die Qualität unserer Früchte die beste Waffe, die wir im spanischen subtropischen Sektor haben.“ 

„Wir von Tropicsur sind der Meinung, dass auch die historisch gesehen 'sekundären' Sorten, die die spanische Saison eröffnen und abschließen, etwas mehr Unterstützung und Verkaufsförderung erhalten sollten, und dass neben der Schaffung einer eigenen Marke auch Werbe- und Marketingkampagnen für alle spanischen Avocadotypen und -sorten durchgeführt werden sollten.“ Denn es darf nicht vergessen werden, dass Avocados wie Bacon eine wichtige Rolle bei dem Ziel des Sektors spielen könnten, das Zeitfenster der lukrativen spanischen Saison zu verlängern, sowohl zu Beginn als auch in der Endphase, wie das in Alhaurín El Grande ansässige Unternehmen betont.

„Wir wollten den Wert dieser Avocados wie den von Bacon hervorheben und haben deshalb die Marke Pimpim geschaffen, die wir vor einem Monat gelauncht haben“, erzählen die Brüder González. „Die Wurzeln von TropicSur sind die Erzeuger und wir respektieren zu 100 Prozent die nationale Herkunft der Früchte. Deshalb bieten wir seit kurzem, als die spanische Saison begann, nur noch nationale Bacon-Avocados an, die hauptsächlich nach Holland und in osteuropäische Länder exportiert werden, sowie Mangos aus der zu Ende gehenden Saison.“ 

„Wir haben die Osteen-Saison auch mit einem Mangel an Kaliber 12 beendet“ 
Vor allem bei der Mango ist die Situation in diesem Jahr sehr kompliziert. „Die Saison begann mit einer Produktionsprognose, die am Ende aufgrund einer Verringerung des Kalibers nicht erfüllt wurde“, erklärt Álvaro.

„Seit Juli beobachteten wir dieses Problem und in den ersten zwei Wochen des Augusts sahen wir, dass die Früchte normalerweise klein waren, mit einer Dominanz der Kaliber 9, 10 und 12. Im August begannen wir in TropicSur Maßnahmen zu ergreifen, um zu versuchen, diese Kaliber so zu platzieren, dass wir die Osteen-Saison mit einem Mangel an Kaliber 12 beendet haben. Wir können sagen, dass die Saison für uns ein Erfolg war“, fügt Juan Miguel hinzu. „Zu diesem Erfolg hat auch die Schaffung unserer Marke Bonito Bleuge beigetragen, mit der wir die Qualität der spanischen Mango noch besser zur Geltung bringen wollen.“ 

Für weitere Informationen:
TropicSur
Camino de coin, Urb. Salmerón S/N (Recinto TropicSur)
Alhaurín el Grande, Málaga (Spanien)
Tel.: +34 951 509 400
info@tropicsur.es
www.tropicsur.es

 

 

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet