Die Gesamtnachfrage nach türkischen Granatäpfeln steigt

"Wir haben eine große Nachfrage aus dem Nahen Osten und Osteuropa"

Die Ernte der türkischen Granatäpfel wird noch einige Zeit andauern, da die verschiedenen Regionen zu unterschiedlichen Zeiten mit der Ernte beginnen. Sefik Can, Kundenbetreuer des türkischen Fruchtexporteurs Canlar Fruit, erklärt, dass das Unternehmen die Granatäpfel aus zwei Regionen der Türkei bezieht: "Wir haben Anfang Oktober mit der Granatapfelernte begonnen und setzen sie auch jetzt noch fort. Die geografischen Bedingungen der Türkei eignen sich für den Anbau aller Arten von Produkten in fast jeder Region. Wenn also die Ernte in einer Region vorbei ist, hat die Ernte in einer anderen Region gerade erst begonnen. Wir beziehen unsere Granatäpfel aus zwei verschiedenen Regionen, Denizli und Antalya. In den letzten sieben Jahren haben wir mit unseren Erzeugern in diesen Regionen eine kontrollierte Produktion gemäß den von der EU geforderten Rückstandshöchstmengen durchgeführt."

"Insgesamt steigt die Nachfrage", erklärt Can. Nicht nur auf den Hauptmärkten, sondern auch auf neuen Märkten, dank der Messe, die kürzlich in Antalya stattfand. "Während unsere Lieferungen in ganz Europa und Asien im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen sind, haben wir auf der Messe Interfresh Eurasia 2022 in Antalya eine sehr große Nachfrage erhalten, insbesondere aus dem Nahen Osten und Osteuropa. Wir haben bereits 20 Prozent unseres jährlichen Granatapfelexports realisiert, bevor wir mit der Lagerung der Granatäpfel begonnen haben."

Die Kosten für den Betrieb steigen, und das könnte zu einer kürzeren Saison führen, sagt Can: "Steigende Benzinpreise und Kosten aufgrund des Krieges zwischen Russland und der Ukraine betreffen uns wie alle anderen auch. Im Vergleich zum letzten Jahr sind die Preise um etwa 10-15 Prozent gestiegen. Wir produzieren jährlich etwa 1.800-2.000 Tonnen kontrollierten Granatapfel. Obwohl unsere Erzeuger stabil sind, da wir im Allgemeinen eine kontrollierte Produktion durchführen, planen wir, unsere Produktionskapazität im nächsten Jahr entsprechend der diesjährigen Nachfrage weiter zu erhöhen. Wir gehen davon aus, dass die aktuelle Granatapfelsaison aufgrund der hohen Nachfrage in diesem Jahr früher als erwartet enden wird und dass die Preise für die Lagerung von Granatäpfeln vor allem ab Dezember deutlich steigen werden."

Für weitere Informationen:
Sefik Can
Canlar Fruit
Tel: +90 (242) 339 21 91
Email: sefik@canlarfruit.com       
www.canlarfruit.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet