Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die wichtigsten Treiber der Frachtrateninflation

Zwei Drittel des Inflationsdrucks entfallen auf Treibstoff, Umschlag und Beförderung

Es ist offensichtlich, dass die zugrunde liegenden Kosten für den Betrieb von Schifffahrtslinien in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind. Die wichtige Frage ist, um wie viel diese Kosten tatsächlich gestiegen sind. Dies ist einer der Anhaltspunkte, um zu beurteilen, auf welchem Niveau sich die Basisraten einpendeln könnten, sobald wir die derzeitige Renormalisierung der Raten hinter uns haben.

Obwohl es ideal wäre, die Kosten für mehrere Betreiber zu analysieren, stellen nur wenige Betreiber detaillierte Kostendaten zur Verfügung. Wir haben uns die von Hapag-Lloyd veröffentlichten Kostendaten angeschaut, die diese Art von Daten mit der größten Granularität, auf systematischer Basis und mit einer mehrjährigen Historie veröffentlichen. Wir gehen also davon aus, dass Hapag-Lloyd repräsentativ für den Markt ist.

Hapag-Lloyd hat drei große Kostenkategorien - Transportkosten, Personalkosten und Abschreibungen und Wertminderungen. Die Transportkosten sind unterteilt in Bunker, Umschlag und Transport, Ausrüstung und Repositionierung, Schiffe und Reisen (ohne Bunker) sowie Kosten für noch nicht beendete Reisen (ein äußerst geringes Element, das hier nicht analysiert werden soll).

Abbildung 1 zeigt einen Vergleich der Steigerungen in jedem dieser Kostenelemente. Die Kosten je Einheit werden für die in dem betreffenden Quartal beförderten Mengen berechnet. Die blauen Balken stehen für die drei Hauptkostenkategorien, die grünen Balken für die Unterkomponenten der Transportkosten.

Es zeigt sich, dass die Bunkerkosten im Vergleich zu 2019 den größten relativen Kostenanstieg erfahren haben. Wenn wir den relativen Anteil berücksichtigen, ist der Kostenanstieg bei Umschlag und Transport für 37 % des Kostenanstiegs pro Einheit verantwortlich, gefolgt von Bunkertreibstoff, der 30 % des Kostenanstiegs ausmacht.

Dies bedeutet, dass zwei Drittel des Inflationsdrucks auf Treibstoff, Umschlag und Transport zurückzuführen sind. Dies ist zugleich ein wichtiger Hinweis darauf, worauf sich die Spediteure in den kommenden Monaten konzentrieren werden, da der anhaltende Marktabschwung die Spediteure zwingen wird, sich auf Kostensenkungen zu konzentrieren.

 

Für mehr Informationen:
Sea-Intelligence ApS
Vermlandsgade 51
2300 Copenhagen S - Denmark
info@sea-intelligence.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet