Laurens Snijders, Exsa Berries:

"Ungleichgewicht auf dem Blaubeermarkt aufgrund des rasant steigenden Angebots aus Peru"

Der Blaubeermarkt steht derzeit unter erheblichem Druck. "Es gibt viele Blaubeeren auf dem Markt. Vor allem aus Peru, das in den vergangenen Wochen 30 % mehr Beeren geliefert hat als im letzten Jahr", sagt Laurens Snijders von Exsa Berries. "In diesem Sinne waren die Streiks in Südafrika nicht sehr unangenehm für den Beerenmarkt, da immer noch reichlich Produkt auf dem Markt verfügbar ist."

"Der Markt von Angebot und Nachfrage ist dadurch etwas aus dem Gleichgewicht geraten und die Preise stehen unter Druck. Jetzt ist traditionell eine etwas schwierigere Zeit auf dem Beerenmarkt, weil das Angebot am höchsten ist. Die Preise für lose Blaubeeren auf dem Markt liegen derzeit zwischen 4,50 und 5 Euro. In dieser Woche sind große Einzelhandelsaktionen geplant, so dass ich hoffe, dass sich dadurch die Vorräte auf dem Markt verringern werden", sagte Laurens.

Vor kurzem hat Exsa Berries einen Test durchgeführt, bei dem Blaubeeren per Luftfracht aus Simbabwe importiert wurden. "Dieser Versuch ist gut verlaufen und wir werden ihn auf jeden Fall fortsetzen. Bei Blaubeeren gibt es oft entweder zu viel oder zu wenig Produkt auf dem Markt. Mit Luftfracht kann man Engpässe schnell ausgleichen und die Beerensaison in Simbabwe knüpft nahtlos an die niederländische Saison an."

Exsa Berries wurde Ende letzten Jahres als separater Zweig für Beerenobst von Exsa Europe eingeführt. Dank einer Partnerschaft mit Goes De Meern kann das Unternehmen alle Verpackungsanforderungen seiner Kunden erfüllen. Wie sich der Absatz von Blaubeeren in den kommenden Jahren entwickeln wird, hängt laut Laurens vor allem vom Konsum ab. "Viele Länder - allen voran Peru - haben eine Menge neuer Pflanzen in die Produktion gebracht. Nur mit einem höheren Konsum wird der Markt im Gleichgewicht bleiben."


Adelita-Himbeeren aus Ägypten

Ergänzend zu den Blaubeeren bietet das Unternehmen derzeit Himbeeren aus Marokko, Spanien und Portugal an; außerdem plant es, die ägyptische Himbeerproduktion in der kommenden Zeit zu erweitern. "Auch der Himbeermarkt ist jetzt im Ungleichgewicht, weil es eine große südeuropäische Produktion gibt und außerdem sind noch niederländische Himbeeren auf dem Markt."

"Der Brombeermarkt ist immer unberechenbar. Außerdem sind alle gespannt, wie der erwärmte Anbau im Frühjahr aussehen wird. Die roten Johannisbeeren aus der Kühlung hatten eine gute Saison. Traditionell ist die Nachfrage nach den Beeren aus der CA-Lagerung in dieser Zeit recht stabil. Diese Nachfrage erreicht normalerweise zu den Feiertagen ihren Höhepunkt", so Laurens abschließend.

Für weitere Informationen:
Laurens Snijders
Exsa Berries
+31 (0)6 8209 9256
laurens.snijders@exsaberries.com
www.exsaberries.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet